Feierliche Inbetriebnahme des neuen Elektronischen Stellwerks

Das neue Elektronsiche Stellwerk (ESTW) für die S-Bahn-Stammstrecke unter der Frankfurter Innenstadt ist am 6. August 2018 in Betrieb gegangen. Im Beisein von rund 200 Gästen wurde das neue Stellwerk in einem feierlichen Akt mit symbolischer Schlüsselübergabe am Mittwoch vergangener Woche von Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessischer Minster für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung), Klaus Oesterling (Verkehrsdernent der Stadt Frankfurt am Main), Prof. Knut Ringat (Sprecher der Geschäftsführung des RMV) und Gerd-Dietrich Bolte (Leiter Großprojekte Mitte der DB Netz AG) auch offiziell in Betrieb genommen.

Das neue ESTW löst nach 40 Jahren die alte Leit- und Sicherungstecknik im Frankfurter S-Bahn-Tunnel ab. Durch die hohe Anzahl von Stellbefehlen hatte das alte Relaisstellwerk von 1978 seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Es wurde daher durch ein neues Stellwerk mit elektronischer Technik ersetzt, das nun von der Betriebszentrale in Frankfurt aus gesteuert wird.

Neues Ausfahrtsignal mit Geschwindigkeitsanzeige im S-Bahnhof „Hauptwache“ in Richtung Hauptbahnhof. Bild: © Thomas Lusmöller

Die DB und der RMV haben neben der neuen Stellwerkstechnik auch eine Geschwindigkeitserhöhung auf unterirdischen Teilstrecken umgesetzt. Hierfür baute die Bahn 20 weitere Signale ein, passte 48 bestehende Signale an und verlegte weitere 70 Kilometer erforderliche Signalkabel. Die mehrwöchigen Vollsperrungen wurden außerdem genutzt, um weitere Arbeiten im S-Bahn-Tunnel, wie beispielsweise die Erneuerung von Schienen, den Austausch von Weichen, Arbeiten an den Oberleitungen oder die optische Aufwertung der Verkehrsstationen, durchzuführen.

Neue Technik nach mehr als drei Jahren

Realisiert wurde das neue Stellwerk von 2015 bis 2018 in durchgängigen Nachtsperrpausen sowie fünf mehrwöchigen Totalsperrungen der S-Bahn-Stammstrecke während der hesssischen Schulferien. In die neue Technik wurden über 100 Millionen Euro investiert.

Neues Ausfahrtssignal mit Richtungsanzeiger im Tiefbahnhof des Frankfurter Hauptbahnhofs. Bild: © Thomas Lusmöller

DB und RMV ergriffen während der Tunnelsperrungen vielfältige Maßnahmen für die Fahrgäste: Um über die alternativen Fahrtmöglichkeiten un Ersatzverkehre zu informieren, standen an elf Stationen Reisendenlenker zur Verfügung. Zwischen Hanau und Frankfurt konnten Fahrgäste außerdem ihre RMV-Fahrkarte auch für den Fernverkehr nutzen. Zur Verfügung standen daneben auch deutlich mehr Call a Bike Fahrräder. Um regelmäßig mit Fotos, Videos und Texten über die neusten Bauaktivitäten zu informieren und einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen, hatten der RMV und die Bahn für die Fahrgäste die Internetseite www.sbahnbaustelle.de eingerichtet. Die Inhalte der Seite stehen mit Beendigung der Bauarbeiten nun aber leider nicht mehr zur Verfügung.

Im S-Bahnhof „Taunusanlage“ wurde die Halteposition für die S-Bahnen in Richtung Hauptbahnhof verlegt. Bild: © Thomas Lusmöller
Frankfurt RheinMain plus

Realisiert wurde das neue ESTW im Rahmen des Programms Frankfurt RheinMain plus. Das vom Bund, dem Land Hessen, der Stadt Frankfurt am Main, dem RMV und der DB initiierte Prgramm fasst die gepanten Ausbaumaßnahmen im Rhein-Main-Gebiet koordiniert zusammen. Ziel ist die Betriebsqualität und die Kapazität nachhaltig zu verbessen und das Rhein-Main-Gebiet fit für die Zukunft zu machen. Dabei sind sowohl die Projekte im Knoten Frankfurt als auch die Zulaufstrecken aus und in Richtung Süden, Norden und Osten wichtig. Zu dem Programm gibt es im Internet unter www.FRMplus.de weitere Informationen.

Tarek Al-Wazir, Verkehrsminister des Landes Hessen:

„Endlich ist in den dringend notwendigen Ausbau der Schienenwege im Rhein-Main-Gebiet Bewegung gekommen; das neue Stellwerk ist nur ein Teil des Maßnahmenpakets Frankfurt RheinMain plus, mit dem wir die Engpässe Schritt für Schritt beseitigen werden. Auch der zweigleisige Ausbau des Homburger Damms, die eigenen Gleise für die S6 und die neue S-Bahn-Station Gateway Gardens sind bereits in der Umsetzung, bei der Nordmainischen S-Bahn und der Regionaltangente West laufen die Genehmigungsverfahren. Damit sichern wir Mobilität und Lebensqualität in der Metropolregion Rhein-Main.“

Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Hessen:

„Ich freue mich, dass mit der Inbetriebnahme des Elektronischen Stellwerkes ein wichtiges Projekt unseres Infrastrukturprogramms Frankfurt RheinMain plus nun für alle Pendler, die täglich den S-Bahn-Tunnel nutzen, erfahrbar wird. Mit der neuen Technik sind wir auf einem der meistbefahrenen Strecken Deutschlands zukunftsfähig und können die Betriebsqualität weiter verbessern.“

Prof. Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung des RMV:

„Erst einmal möchte ich allen, die am Umbau der Stellwerkstechnik im Frankfurter S-Bahn-Tunnel beteiligt waren, meinen Dank aussprechen, dass die Bauarbeiten pünktlich beendet wurden. Auch der Start der neuen Technik lief reibungslos. Für unsere Fahrgäste steht jetzt im Mittelpunkt, dass die neue Technik stets stabil funktioniert und mit der höheren Höchstgeschwindigkeit im Tunnel kleinere Verspätungen aufgefangen werden können. Denn letztlich bestimmt die Technik maßgeblich, ob unsere Fahrgäste zuverlässig unterwegs sind.“

Klaus Oesterling, Verkehrsdezernent der Stadt Frankfurt am Main:

„Ich bin erfreut, dass die Zeit der Tunnelsperrungen jetzt beendet ist und die S-Bahn-Linien den Fahrgästen wieder vollumfänglich zur Verfügung stehen. Den Bürgerinnen und Bürgern Frankfurts und des Rhein-Main-Gebiets danke ich ausdrücklich für ihr Verständnis für die zu ertragenden Einschränkungen.“

Gerd-Dietrich Bolte, Leiter Großprojekte Mitte der DB Netz AG:

„Wir konnten unseren Zeitplan erfolgreich einhalten und das neue Stellwerk wie geplant am ersten Tag nach den hessischen Sommerferien in Betrieb nehmen. Das war eine technische und logistische Großleistung, für die ich mich bei allen beteiligten Firmen, Fachleuten und den Mitarbeitern der Deutschen Bahn bedanken möchte.“

Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen