Fahrplanjahr 2016 » Mehr Züge in die Region

Am 13. Dezember 2015 ist Fahrplanwechsel. Der RMV verbessert auf ingesamt zehn Linien mit mehr Zügen das Angebot. Im S-Bahn-Verkehr gibt es Verbesserungen in den Tagesrandlagen. Zwischen Frankfurt und Kassel wird es im Regionalverkehr deutlich mehr Direktverbindungen gebeten. Züge, die bisher in Stadtallendorf und Marburg endeten, fahren weiter nach Kassel und ersetzen zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel die bisherigen RegioTram-Linie des NVV. Ein neuer Verkehrsvertrag tritt auf der Strecke Frankfurt – Würzburg in Kraft. Neuer Betreiber ist DB Regio Franken. Das neue Angebot ergänzen zwei neue Ausflüglerzüge von Frankfurt nach Bamberg und zurück. Und auf der Odenwaldbahn startet ein neuer Verkehrsvetrag. Betreiber ist hier weiterhin VIAS.

In diesem Jahr bietet der RMV außerdem erstmals den Download der Fahrplantabellen für alle S-Bahnen, Regionalzüge und -busse im PDF-Format auf seiner Internetseite an.

S-Bahn-Verkehr

Wichtigste Änderung sind zwei Fahrten der S9 ab den Hauptbahnhöfen in Frankfurt und Wiesbaden, die gegen 4:00 Uhr den Flughafen erreichen. Zudem können einzelne trotz der anhaltenden Bauarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke wieder die durch die Innenstadt fahren.

Wiesbaden Hbf – Rödermark-Ober Roden

  • Die letzten beiden Fahrten von Wiesbaden nach Ober Roden werden im sonst üblichen Fahrplantakt durchgeführt. Deshalb starten die S-Bahnen in Frankfurt-Griesheim wenige Minuten früher als bisher.
Friedberg – Frankfurt Süd

  • Die S-Bahn um 23:37 Uhr ab Friedberg startet nun um 23:47 Uhr und damit im üblichen Fahrplantakt.
Riedstadt-Goddelau – Frankfurt (Main) Hbf

  • Einzelne Änderungen im Minutenbereich aufgrund von Fahrplanänderungen im Fernverkehr der DB.
Wiesbaden Hbf – Hanau Hbf

  • Zusätzliche Fahrten der S9 um 3:26 Uhr ab Wiesbaden Hbf und 3:46 Uhr ab Frankfurt (Main) Hbf mit Ankunft gegen 4:00 Uhr in Frankfurt-Flughafen Regionalbahnhof.
  • Mehrere nächtliche S-Bahn-Fahrten können trotz der anhaltenden Bauarbeiten wieder über die S-Bahn-Stammstrecke fahren.
  • Die bisher in Frankfurt-Flughafen Regionalbahnhof beginnende S8 mit Ankunft um 9:21 Uhr in Frankfurt (Main) Hbf beginnt zukünftig bereits um 9:05 Uhr in Kelsterbach.
  • Die um 8:38 Uhr in Frankfurt (Main) Hbf beginnende S8 Richtung Flughafen endet künftig erst in Kelsterbach.

In den Osterferien vom 27. März bis 8. April 2016 sowie in den Sommerferien vom 16. Juli bis 25. August 2016 stehen zudem zwei weitere Totalsperrungen der S-Bahn-Stammstrecke an. Über diese Änderungen wird ÖPNV online Frankfurt am Main zugegebener Zeit ausführlich informieren.

Änderungen im Regionalen Schienenverkehr

Im Regionalverkehr gibt es deutliche Verbesserungen auf der Strecke Frankfurt – Gießen – Kassel durch die Durchbindung von Zügen, die außerdem bisherige RegioTram-Linie des NVV zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel ersetzen. Auf der Strecke Frankfurt – Würzburg gibt es am Wochenende zusätzliche Ausflüglerzüge nach Bamberg und auf der Odenwaldbahn wird die Platzkapazität der Nachfrage angepasst. Fahrplanverlängerungen sind u. a. auf Kinzigtalbahn aufgrund der Fahrplanänderungen im Fernverkehr notwendig.

RMV-Bahnlinie
13  Frankfurt-Höchst – Bad Soden

  • Zusätzliche Fahrten am Wochenende um 20:30 Uhr ab Frankfurt-Höchst und um 20:44 Uhr ab Bad Soden.
  • Zusätzliche Fahrten täglich um 21:30 Uhr ab Frankfurt-Höchst und um 21:44 Uhr ab Bad Soden.
15 Frankfurt (Main) Hbf – Brandoberndorf

  • Die Fahrt ab Brandoberndorf um 22:05 Uhr fährt jetzt im Fahrplantakt um 22:13 Uhr.
  • Die Fahrt ab Brandoberndorf um 23:01 fährt zukünftig bereits um 22:51 Uhr.
  • Die Fahrt von Gravenwiesbach um 6:37 Uhr nach Bad Homburg hält nun auch in Seulberg.
  • Die Fahrt ab Bad Homburg um 21:58 Uhr nach Brandoberndorf fährt jetzt im Fahrplantakt bereits um 21:49 Uhr
30/98 Frankfurt (Main) Hbf – Gießen – Kassel Hbf
Durchbindung von Zügen die bisher in Marburg bzw. Stadtallendorf endeten als neue Linie 98 nach Kassel. Zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel Hbf ersetzen sie die bisherige RegioTram-Linie des NVV. In Kombination mit den bisherigen RE-Zügen ergibt sich dadurch jede Stunde eine Verbindung Frankfurt – Gießen – Kassel.

  • Züge des Mittelhessen-Express enden dafür teilweise bereits in Stadtallendorf. Dort besteht Umsteigemöglichkeit zum RE98 zur Weiterfahrt nach Schwalmstadt-Treysa.
  • Montags bis freitags zusätzliche RB ab Gießen um 14:09 Uhr, 15:09 Uhr und 18:09 Uhr nach Marburg sowie ab Marburg um 6:16 Uhr, 15:19 Uhr, 16:19 Uhr und 17:19 Uhr nach Gießen.
  • An Sonn- und Feiertagen zusätzliche RB ab Gießen um 9:39 Uhr, 11:39 Uhr, 13:39 Uhr, 15:39 Uhr, 17:39 Uhr, 19:39 Uhr, 21:39 uhr und 23:36 Uhr nach Marburg sowie ab Marburg um 9:49 Uhr, 11:49 Uhr, 14:49 Uhr, 15:49 Uhr, 17:49 Uhr, 19:49 Uhr und 21:49 Uhr nach Gießen.
  • In den Nächten Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen um 0:42 Uhr ab Marburg nach Frankfurt (Main) Hbf und ab 2:22 Uhr ab Frankfurt (Main) Hbf zurück nach Marburg.
40/99 Frankfurt (Main) Hbf – Gießen – Dillenburg – Siegen
Der „Main-Lahn-Sieg-Express“ von/nach Siegen verkehrt nun in Anpassung an die Linienbezeichnung in NRW als Linie 99.

  • An Sonn- und Feiertagen ab Mittag stündliches Angebot durch zusätzliche RB ab Gießen um 12:40 Uhr, 14:40 Uhr, 16:40 Uhr, 18:40 Uhr, 20:40 Uhr und 22:40 Uhr nach Dillenburg sowie ab Dillenburg um 12:33 Uhr, 14:33 Uhr, 16:33 Uhr und 18:33 Uhr nach Gießen.
50 Frankfurt (Main) Hbf – Hanau Hbf – Fulda
Fahrzeitverlegungen im Fernverkehr machen Fahrplanänderungen im Nahverkehr nötig.

  • Der Zug um 17:02 Uhr ab Frankfurt (Main) Hbf beginnt jetzt erst in Frankfurt Süd um 17:09 Uhr
  • Die RE ab Frankfurt (Main) Hbf um 15:50 Uhr und 17:50 Uhr (Mo – Do) halten zusätzlich in Langenselbold.
  • Bei den Zügen ab Wächtersbach um 8:17 Uhr, 10:17 Uhr, 12:17 Uhr, 14:17 Uhr, 15:16 Uhr, 16:17 Uhr, 17:16 Uhr, 18:17 Uhr und 20:17 Uhr ergeben sich Fahrtzeitverlängerungen um wenige Minuten.
  • Bei den Fahrten ab Hanau Hbf um 7:03 Uhr,9:03 Uhr, 11:03 Uhr, 13:03 Uhr, 14:03 Uhr, 15:03 Uhr, 16:03 Uhr, 17:03 Uhr, 18:03 Uhr, 19:03 Uhr und 21:03 Uhr verlängert sich die Fahrzeit im Abschnitt Hailer-Meerholz – Wächtersbach.
55 Frankfurt (Main) Hbf – Hanau Hbf – Aschaffenburg Hbf – Würzburg Hbf
Hier startet ein neuer Verkehrsvertrag. Betreiber ist DB Regio Franken. Die Auslieferung der Doppelstock-Triebzüge vom Typ TWINDEXX verzögert sich, deshalb verkehren weiterhin die bekannten lokbespannten Doppelstock- und einstöckigen MODUS-Züge. Das Fahrplangefüge des RE hat sich gegenüber dem Fahrplan 2015 kaum verändert.

  • Samstags sowie an Sonn- und Feiertagen fahren zwei zusätzliche Ausflüglerzüge von Frankfurt über Aschaffenburg nach Bamberg und zurück. Abfahrt in Frankfurt (Main) Hbf ist um 9:01 Uhr und 15:01 Uhr, Rückankunft um 14:52 Uhr und 20:52 Uhr.
  • Zusätzliche RE im Früh- und Spätverkehr bzw. bestehende Fahrten die bisher nur montags bis freitags durchgeführt wurden, werden jetzt auch am Wochenende durchgeführt.
  • Die RB-Leistungen im Abschnitt Frankfurt – Hanau – Aschaffenburg werden weiterhin von DB Regio Hessen erbracht. Allerdings kommen jetzt spurtstarke Elektro-Triebwagen der Baureihen ET 425 und ET 426 zum Einsatz. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten in der Fahrplangestaltung. Die Standzeit von bisher bis zu 20 Minuten in Hanau Hbf entfällt. Aufgrund der überlasteten Infrastruktur können auch in 2016 nicht alle Fahrten in Frankfurt (Main) Hbf beginnen/enden. Sie beginnen/enden stattdessen in Frankfurt Süd.
60 Frankfurt (Main) Hbf – Darmstadt Hbf – Heidelberg Hbf
Der RE mit Ankunft um 7:16 Uhr in Frankfurt (Main) Hbf kann aufgrund des Wegfalls einer IC-Verbindung fünf Minuten später zwischen Mannheim und Darmstadt fahren. Er beginnt künftig um 6:07 Uhr in Mannheim Hbf. Die Standzeit in Darmstadt Hbf reduziert sich entsprechend.
64/65/66 64/65 Frankfurt (Main) Hbf – Hanau Hbf/Darmstadt Hbf – Erbach (Odenwald) – Eberbach
66 Darmstadt Hbf – PfungstadtAuf der Odenwald- und der Pfungstadtbahn startet ebenfalls ein neuer Verkehrsvertrag. Betreiber ist weiterhin VIAS. Die Platzkapazitäten wurden entsprechend Fahrgastnachfrage optimiert. Angeboten wird ein höheres Platzangebot auf den Linien 64/65 montags bis freitags bei zehn Fahrten, samstags bei 20 Fahrten und sonntags bei neun Fahrten. Nachfragegerecht stehen bei zwei Fahrten montags bis freitags auf den Linien 64/65 sowie bei vier Fahrten der Linie 66 weniger Platz zur Verfügung. Entsprechend der zwanzig Fahrten mit höheren Platzangebot an Samstagen wurde das Platzangebot auf der Linie 65 verringert.

  • Die Fahrt um 20:39 Uhr ab Eberbach wird nicht mehr über Darmstadt Hbf, sondern ab Darmstadt Nord direkt nach Frankfurt (Main) Hbf fahren und dort fünf Minuten früher ankommen. In Darmstadt Nord besteht eine Umsteigemöglichkeit zur RMV-Bahnlinie 75 nach Darmstadt Hbf.
70 Frankfurt (Main) Hbf – Groß-Gerau-Dornberg – Mannheim Hbf
Samstags zusätzliche RE ab Frankfurt (Main) Hbf um 22:10 Uhr nach Gernsheim sowie ab Gernsheim um 23:09 Uhr zurück nach Frankfurt (Main) Hbf.
80 Frankfurt (Main) Hbf – Mainz Hbf – Koblenz Hbf/Saarbrücken Hbf

Anpassung der Linienbezeichnung in Rheinland-Pfalz. Züge von/nach Koblenz Hbf verkehren als Linie 2. Züge von/nach Saarbrücken Hbf verkehren als Linie 3.

  • Die letzte tägliche Fahrt um 23:08 Uhr ab Frankfurt (Main) Hbf nach Koblenz Hbf fährt jetzt im Taktfahrplan um 23:13 Uhr.