Dein Nahverkehr in
Frankfurt am Main

Kurz vor Weihnachten soll der Wiesbadener Hauptbahnhof wieder angefahren werden

Die DB hat am Samstag mit den Instandsetzungsarbeiten an der Strecke nach Wiesbaden begonnen. Geröll und Bauwerksteile hatte zuvor die Autobahn GmbH nach Sprengung der Salzbachtalbrücke abtransporiert sowie eine Baustraße zurückgebaut.

Fachkräfte der DB und beauftragten Firmen setzen seit Samstag, 4. Dezember 2021, auf insgesamt fünf Gleisen den kompletten Oberbau mit Schienen, Schwellen und Schotter instand. Die Bauteams errichten außerdem vier Oberleitungsmasten inklusive der Kettenwerke und Speiseleitung. Die Signaltechnik in diesem Bereich wird gleichzeitig wieder hergestellt.

Die Fahrgäste können noch vor Weihnachten, am Mittwoch, 22. Dezember 2021, wieder verlässlich mit der Bahn über Strecke fahren.

Nach Sprengung der Salzbachtalbrücke hat die DB am 4. Dezember 2021 mit den Instandsetzungarbeiten der vielbefahrenen Strecke nach Wiesbaden begonnen. Bild: © DB AG

Seit Mitte Juni ist die Autobahn A66 zwischen Wiesbaden-Biebrich und Mainzer Straße voll gesperrt. Weder Züge noch Kraftfahrzeuge fahren seitdem unter der schadhaften und inzwischen gesprengten Salzbachtalbrücke. Der Bahnverkehr musste zwischen „Wiesbaden Hauptbahnhof“ und „Wiesbaden Ost“ eingestellt. Auf der Schiene ist der Wiesbadener Hauptbahnhof derzeit nur mit der Regionalzug-Linie RB21 aus Niedernhausen erreichbar.

Die S-Bahn-Linien S1 und S8 enden und beginnen in „Wiesbaden Ost“, die S-Bahn-Linie S9 in „Mainz-Kastel“. Die Züge der Rheingau-Linie (RB10) werden umgeleitet und halten nur in „Wiesbaden-Biebrich“ und „Mainz-Kastel“. Die Züge der RB75 enden und beginnen in „Mainz Hauptbahnhof“. Zwischen dem Wiesbadener Hauptbahnhof, dem Biebricher Bahnhof, dem Ostbahnhof und dem Mainzer Hauptbahnhof werden die Fahrgäste gebeten die eingerichteten Schienenersatzverkehre sowie die Stadtbusse zu nutzen.

Kommentar verfassen