+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Mittwoch, 29. Mai 2024, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Weiterhin Einschränkungen auf der Riedbahn

Die komplette Freigabe der Riedbahn verzögert sich weiterhin. Überraschend haben Gutachter Setzungen im Bahndamm in Bürstadt festgestellt. Bis einschließlich Montag werden RE70 und S7 durch Busse ersetzt.

Zwischen Frankfurt und Mannheim ist die Riedbahn weiterhin nur eingeschränkt befahrbar. Hintergrund sind zusätzliche erforderliche Belastungsfahrten mit Güterzügen vor der Wiederinbetriebnahme der kompletten Strecke. Bei routinemäßig vorgeschriebenen Messungen haben Gutachter überraschend Setzungen im Bahndamm in Bürstadt festgestellt, die möglicherweise nach der Gründung einer neuen Lärmschutzwand entstanden sind.

Wann die Strecke vollständig befahrbar sein wird, darüber ist zum aktuellen Zeitpunkt keine konkrete Prognose möglich, wie die DB in einer Pressemitteilung am Freitagnachmittag mitteilt. Man setze alles daran, dass Züge so bald wie möglich wieder auf der gesamten Riedbahn fahren können.

Busse als Ersatzverkehr

Nach Angaben der DB setze man trotz des aktuellen GDL-Streiks alles daran, den Fahrgästen ein verlässliches Angebot zu machen. Man habe deshalb entschieden, den Regional- und S-Bahn-Verkehr (RE70 und S7) auf der Riedbahn bis einschließlich Montag, 29. Januar 2024, durch Busse zu ersetzen. Die Ersatzbusse verkehren im Halbstunden-Takt mit allen Halten zwischen „Frankfurt Hauptbahnhof“ und „Groß-Rohrheim“ (S7E) bzw. „Mannheim-Luzenberg“ (RE70) und halten an den seit Anfang bekannten Ersatzhaltestellen.

Die Fernverkehrszüge fahren weiterhin über die Umleitungsstrecken sowie streikbedingt nach Notfahrplan.

Das könnte dich auch interessieren:

Ab Dezember 2021 verbindet eine neue IC-Linie Hessen und NRW

Vor 18 Jahren im Dezember 2002 fuhr mit dem Interregio (IR) letztmals ein Fernverkehrszug zwischen Frankfurt am Main und Münster über das Sieger- und Sauerland. Im kommenden Jahr kehrt die Fernverkehrsverbindung mit IC2-Zügen wieder zurück. Zwischen Dillenburg und Letmathe können die meisten Intercity-Züge künftig auch mit Fahrkarten des Nahverkehrs genutzt werden.

Mehr lesen »

2021 gestaltete die DB mehrere S-Bahn-Stationen um

Die Deutsche Bahn (DB) hat in diesem Jahr mehrere S-Bahn-Stationen neugestaltet. Neben dem farbenfrohen Zugang Frankenallee an der S-Bahn-Station „Frankfurt-Galluswarte“, konnten im Frühjahr die Arbeiten am Zukunftsbahnhof „Offenbach-Marktplatz“ abgeschlossen werden. Eine Frischekur erhielt bis zum Jahresende auch die S-Bahn-Station „Offenbach-Ledermuseum“.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen