Neue Fahrkartenautomaten für S-Bahn- und Regionalzughalte

Nach einer erfolgreichen Testphase in den Bahnhöfen Kelkheim-Hornau, Köppern und Neu-Anspach stellt der RMV bis voraussichtlich Ende Mai an den S-Bahn- und Regionalzughalten neue Fahrkartenautomaten auf. Die Installation startete am Montag im Frankfurter Hauptbahnhof.

Mehr Bedienfreundlichkeit und Service

Gegenüber der Vorgängergeneration ist das Displaymenü auch bei heller Sonneneinstrahlung besser lesbar. Auf dem Dach der Automaten gibt es ein zweites Display, auf dem an zahlreichen Stationen über die nächsten Fahrt in Echtzeit – also über etwaige Verspätungen – informiert wird.

Weitere Verbesserungen sind die Möglichkeit größere Geldscheine zu wechseln sowie das kontaktlose Zahlen mit NFC-Technik. Die neue Automatengeneration ist außerdem permanent online und übermitteln Störungen selbstständig, wodurch sie schneller repariert werden können. Und trotz des ausgeweiteten Leistungsspektrums verbrauchen sie weniger Strom.

Der neue RMV-Fahrkartenautomat Bild: © Thomas Lusmöller
Austausch an S-Bahn- und Regionalzughalten nach Ausschreibung

Ausgetauscht werden alle Automaten an S-Bahn- und Regionalzughalten im RMV-Gebiet. Sie wurden bislang von der Deutschen Bahn aufgestellt und gewartet. Diese Aufgabe übernimmt nach einer europaweiten Ausschreibung ab 1. Januar 2018 das Unternehmen Transdev.

Prof. Knut Ringat, RMV-Geschäftsführer, sagt dazu:

„Die  Ausschreibung  des  Vertriebs haben wir dazu genutzt, die neuste Generation Fahrkartenautomaten ins RMV-Gebiet zu holen und Fahrgastwünsche umzusetzen.“

Wie der RMV weiter mitteilt, werden die neuen Automaten nach einer Übergangsphase neben den RMV-Fahrkarten auch ab voraussichtlich Ende Februar Tickets für den Fernverkehr der Deutschen Bahn anbieten.

RMV- und Fernverkehrsfahrkatenautomaten der Deutschen Bahn (links) und der neue RMV-Fahrkartenautomat (rechts) nebeneinander im Frankfurter Hauptbahnhof. Bild: © Thomas Lusmöller

Nicht ausgetauscht werden die Automaten an den U-Bahn-Stationen, Straßenbahn-Haltestellen und stark frequentierten Bus-Haltestellen. Sie werden von den lokalen RMV-Partnern, wie zum Beispiel der VGF oder der HEAG, betreut.

 

Das könnte dich auch interessieren:

RMV verschiebt Fahrpreiserhöung

Erstmals in seiner Geschichte verschiebt der RMV die Fahrpreiserhöhung zum Fahrplan- bzw. Jahreswechsel. Statt am 1. Januar 2021 sollen die Preise erst ein halbes Jahr später am 1. Juli 2021 steigen. So soll die befristete Mehrwertsteuersenkung der Bundesregierung undbürokratisch an die Fahrgäste weitergereicht werden.

Mehr lesen »

RMV erhöht 2018 die Ticketpreise

Der Aufsichtsrat des RMV hat in seiner Sitzung am 12. September 2017 im Kulturbahnhof Bad Hoimburg die Anpassung des Tarifs um durchschnittlich 1,5 Prozent zum 1. Januar 2018 beschlossen. Gleichzeitig beschloss der Aufsichtsrat für die kommenden drei Jahre eine Deckelung der Tarifanpassung und die Einführung neuer Angebote. In den Städten Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz sinken dagegen die Fahrpreis für Einzel- und Tagesfahrkarten.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen