Neue Straßenbahnen kommen mit Verspätung

Wie die Frankfurter Neue Presse in der Print-Ausgabe vom Mittwoch berichtet, verzögert sich die Auslieferung der neuen Straßenbahnen von Alstom um ein halbes Jahr.

Laut dem Bericht ist nach Angaben von Verkehrsdezernent Klaus Oesterling die Corona-Pandemie der Grund für die Verzögerungen. Weil Spanien besonders stark betroffen war, habe die Produktion im Alstom-Werk in Barcelona zwischenzeitlich stillgestanden. Statt im Dezember wird das erste Fahrzeug nun im Mai kommenden Jahres erwartet.

Die VGF hat insgesamt 45 neue Straßenbahnen des Typs Citadis im Sommer 2018 bei Alstom bestellt. Davon werden 25 Fahrzeuge mit einer Länge von etwas mehr als 30 Metern geliefert. Weitere 20 Fahrzeuge haben eine Länge von etwa 38 Metern.

Die T-Wagen sollten ursprünglich die aus den 1990er Jahren stammenden Fahrzeuge des Typs „R“ komplett ersetzten. Zwischenzeitlich ist man aufgrund der weiter steigenden Fahrgastzahlen von dem Vorhaben wieder etwas abgerückt. Man möchte zumindest einen Teil der ersten Niederflurgeneration noch ein paar Jahre weiter betreiben. Für die erste Sommerferienwoche hat der Verkehrsdezernent zudem die Vorstellung eines neuen Straßenbahn-Netzes für Frankfurt angekündigt, bei dem vermutlich der Fahrzeugbedarf weiter steigen wird.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen