Osterhasen-Express: Sonderfahrten für Kinder mit Ostereiersuche im Verkehrsmuseum

VGF und HSF laden am Samstag, 31. März 2018, Kinder mit ihren Eltern zu Straßenbahn- und Bus-Sonderfahrten mit Ostereiersuche im Verkehrsmuseum ein.

Einen Tag, bevor der Osterhase im heimischen Garten seine Osterüberraschungen für die Kinder versteckt, ist er am Karsamstag wieder im Dienste von HSF und VGF unterwegs. Drei historische Straßenbahnen und ein historischer Omnibus verkehren an diesem Tag auf insgesamt sieben Fahrten als „Osterhasen-Express“ festlich geschmückt ins Verkehrsmuseum Frankfurt am Main. Die Fahrten beginnen am Gravensteiner-Platz, am Zoo, am Westbahnhof sowie in Enkheim und auf dem Riedberg. Ziel aller Fahrten ist das Verkehrsmuseum Frankfurt am Main. Dort versteckt der Osterhase für die kleinen Fahrgäste eine Osterüberraschung. Die Aufenthaltszeit in Schwanheim beträgt jeweils ca. eine Stunde.

Kleine Stadtrundfahrt zum Osterhasen

Jeweils zwei Fahrten mit Straßenbahnen werden um 11:04 Uhr und 14:19 Uhr ab dem Gravensteiner-Platz sowie um 12:38 Uhr und 15:53 Uhr ab Westbahnhof angeboten. Eine weitere Straßenbahn-Fahrt startet um 13:20 Uhr ab Zoo. Die beiden Omnibus-Fahrten starten um 11:00 Uhr in Enkheim und 15:30 Uhr auf dem Riedberg. Weitere Zustiegsmöglichkeiten bestehen unterwegs an ausgewählten Haltestellen. Im Internet unter www.hsf-ffm.de/osterhasen-express können die genauen Abfahrtszeiten aller Haltestellen heruntergeladen werden.

Preise und Anmeldung

Die Teilnahme am „Osterhasen-Express“ kostet für Kinder 3 Euro, für Erwachsene 6 Euro und für Familien (2 Erwachsene und 2 Kinder) 15 Euro. Die Tickets beinhalten den Eintritt ins Verkehrsmuseum und für die Kinder die Suche nach einer Osterüberraschung.

Für die Mitfahrt ist eine Anmeldung erforderlich. Die Tickets und Sitzplätze können bis einschließlich 29. März 2018 unter www.hsf-ffm.de/veranstaltungen reserviert werden. Vom Reservierungssystem wird automatisch eine Bestätigung an die Teilnehmer gesendet. Die Bezahlung und die Ausgabe der Tickets erfolgen am Tag der Sonderfahrt in den eingesetzten Fahrzeugen.

Das könnte dich auch interessieren:

Corona verzögert die Auslieferung der neuen Straßenbahnen

Auf die Straßenbahnen vom Typ Citadis von Alstom müssen die Fahrgäste noch länger warten. Die Corona-Pandemie verzögert die Auslieferung des neuen Straßenbahntyps, der in Frankfurt am Main als Typ „T“ bezeichnet wird, weiter. Und das hat auch Auswirkungen auf das geplante neue Straßenbahn-Konzept, welches Verkehrsdezernent Klaus Oesterling im vergangenen Jahr vorgestellt hatte.

Mehr lesen »

13. – 18.03.2016 » Luminale-Express » Mit historischer Straßenbahn auf Lichtertour

Wenn es in Frankfurt dunkel wird, kommen die Licht-Projekte der Luminale 2016 besonders gut zur Geltung. Bereits zum vierten Mal beteiligt sich die HSF an der Veranstaltung. In Zusammenarbeit mit der VGF setzt die HSF eine historische Straßenbahn aus dem Jahr 1957 als „Luminale-Express“ ein. Im Rahmen einer kleinen Stadtführung werden die Fahrgäste über die Luminale-Objekte entlang der Strecke sowie die Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in Frankfurt am Main informiert.

Mehr lesen »

Neue Gleise, neue Weichen: VGF nimmt Betriebshof Gutleut vom Netz

Es ist tatsächlich selten in Deutschland, dass ein Verkehrsbetrieb für eine nahezu komplette Gleis- und Weichenerneuerung einen aktiven Betriebshof vom Netz nimmt. Doch ab Montag, 19. Oktober 2020, tut die VGF genau das. Sie erneuert bis März 2021 die Gleise und Weichen im Betriebshof Gutleut, der zentral im Herzen des Straßenbahnnetzes in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs liegt. Für das Mammut-Projekt müssen die dort stationierten Straßenbahnen auf andere Anlagen verteilt werden. Lediglich die zum Betriebshof gehörige Werkstatt bleibt anfahrbar und wird notwendige geplante Arbeiten an den Straßenbahnen durchführen.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen