+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr in Frankfurt am Main, Wiesbaden, Kassel und Gießen zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Mittwoch, 13. März 2024, 2:00 Uhr bis Samstag, 16. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Samstagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

GDL ruft am Dienstag erneut zum Streik auf

Lokführergewerkschaft ruft für Dienstag erneut zu einem Streik auf. Zuvor hatte die DB zu Verhandlungen eingeladen, aber kein neues Angebot vorgelegt.

Zu einem neuen Streik hat die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) im Tarifstreik mit der Deutschen Bahn aufgerufen. Wie die GDL am Sonntag mitteilte, soll der Streik im Personenverkehr am Dienstag, 12. März 2024, um 2:00 Uhr beginnen und am Mittwoch, 13. März 2024, um 2:00 Uhr enden. Die Arbeitsniederlegungen im Güterverkehr beginnen bereits am Montagabend um 18:00 Uhr und dauern ebenfalls 24 Stunden.

Die DB hatte zuvor die GDL ein weiteres Mal zu Tarifverhandlungen für den Montag eingeladen. Zudem regte DB Personalverstand Martin Seiler für den Fall einer Ablehnung durch die GDL eine formale Schlichtung an.

Auf die Forderung der GDL, vor neuen Gesprächen ein verbessertes Angebot vorzulegen, ging das Unternehmen nicht ein. GDL-Chef Claus Weselsky hatte die DB aufgefordert, bis heute 18:00 Uhr ein schriftliches Angebot vorzulegen. Nur dann wäre die Gewerkschaft zu neuen Verhandlungen bereit.

(Titelbild: © Deutsche Bahn AG / Dominic Dupont)

Das könnte dich auch interessieren:

S-Bahn Rhein-Main betreibt temporär Regionalbahn auf der Sodener Bahn

Das Taunusnetz ist zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 wahrlich nicht gut in den neuen Verkehrsvertrag gestartet. Rund läuft es noch immer nicht. Personalbedingte Ausfälle sind immer noch an der Tagesordnung. Die Fahrzeugsituation scheint sich langsam zu entspannen. Nachdem die HLB mit Fahrzeugen aushilft, soll die S-Bahn Rhein-Main am Monatsende eine ganze Linie übernehmen.

Mehr lesen »

Hoher Krankenstand: Nächtliche Zugausfälle auf S4 und S6

Auch die Deutsche Bahn ist wie überall in Deutschland von steigenden Coronafällen betroffen, die sich regional auswirken können. Besonders betroffen ist derzeit das Stellwerk Frankfurt Süd, in dem die Fahrdienstleiter einen Teil des S-Bahn- und Regionalverkehrs koordinieren. Durch einen hohen Krankenstand kommt es aufgrund der angespannten Personallage vom 10. bis 14. August 2022 zu nächtlichen Einschränkungen bei der S-Bahn Rhein-Main.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen