2017 über 380 Millionen Euro für die bestehende Infrastruktur in Hessen

Über 380 Millionen Euro investiert die Bahn auch 2017 in die Infrastruktur in Hessen für eine höhere Verlässlichkeit und Qualität.

Im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung II mit dem Bund stehen zwischen 2015 und 2019 insgesamt etwa 1,9 Milliarden Euro allein für die bestehende Infrastruktur zu Verfügung. Die Bahn plant in diesem Zeitraum nicht nur die Erneuerung von 81 Brücken und rund 680 Kilometer Gleisen. Insgesamt werden auch über 520 Weichen auf Vordermann gebracht.

Bundesweit finden in Spitzenzeiten bis zu 850 Baustellen am Tag statt. In Hessen werden in diesem Jahr für rund 35 Millionen Euro Dammsanierungsarbeiten zwischen Hochheim und Flörsheim durchgeführt, die für die Pünktlichkeit der S-Bahn Rhein-Main wichtig sind. Ebenfalls weiter geht der Neubau des Elektronischen Stellwerks für die S-Bahn-Stammstrecke in Frankfurt – in diesem Jahr aber nur mit nächtlichen Tunnelsperrungen. Inverstiert werden in diesem Jahr rund 14 Millionen Euro für umfangreiche Abnahme- und Testfahrten sowie eine neue Tunnelsicherheitsbeleuchtung.

Fortgesetzt wird der Bau des Elektronischen Stellwerks Haunetal in Nordost-Hessen. Im Bahnhof Bebra können parallel Gleise erneuert werden sowie Schallschutzwände in und um Bebra gebaut. Veranschlagt sind hierfür rund 55 Millionen Euro. Auf der Strecke Witzenhausen – Ihringshausen sind Weichen-, Gleis- und Brückenbauarbeiten für rund 17 Millionen Euro geplant.

Bis Juni dauern noch die Brückenarbeiten, einschließlich Gleis- und Weichenarbeiten, an der Main-Neckar-Brücke in Frankfurt am Main. Hierfür werden 12,5 Millionen Euro investiert. Auf der Main-Neckar-Bahn zwischen Darmstadt und Heppenheim führt die Bahn Gleiserneuerungen und Brückenarbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund 9 Millionen Euro durch. Mit 8,5 Millionen schlägt die Gleiserneuerung zwischen Treysa und Stadtallendorf zu Buche. Ein 4-Millionen-Projekt ist die Erneuerung der 110 Meter langen Eisenbahnüberführung in Hadamar.

Auch in die Modernisierung und barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen investiert die Bahn. Bis 2018 werden u. a. die Bahnhöfe auf der Main-Neckar-Bahn in Zwingenberg, Bensheim-Auerbach und Bickenbach, für die S-Bahn Rhein-Neckar auf der Riedbahn die Bahnhöfe in Stockstadt (Rhein), Biebesheim, Gernsheim, Groß Rohrheim, Biblis, Bürstadt und Lampertheim sowie auf der  Main-Weser-Bahn in Wabern fertiggestellt.

Im Raum Frankfurt am Main finden weitere Baumaßnahmen in den Bahnhöfen Frankfurt-Höchst und Raunheim sowie weitere Bahnsteigarbeiten im Frankfurter Hauptbahnhof statt.

Auf der Agenda stehen 2017 neben den Maßnahmen im bestehenden Netz auch wichtige Neu- und Ausbauprojekte. Zu den aktuellen Großprojekten in Hessen gehören die S-Bahn-Anbindung Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen und der Ausbau der S6 zwischen Frankfurt West und Bad Vilbel.

„Wir liegen mit unserem Modernisierungsprogramm in Hessen zur Halbzeit voll im Plan“, so Dr. Klaus Vornhusen, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Hessen. „Dabei nehmen wir in diesem Jahr mit über 380 Millionen Euro nochmal rund 40 Millionen Euro mehr in die Hand als in 2016 – für mehr Qualität im Bahnverkehr, also für unsere Kunden“, so der Konzernbevollmächtigte weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

Internationaler Bahnknoten Frankfurt: Änderungen im Fernverkehrsangebot 2018 in Hessen

Von der größten Angebotverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 profitieren viele Reisende. Auch in Hessen und im Bahnknoten Frankfurt führen die Aufnahme des fahrplanmäßigen Zugverkehrs auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin – München mit dem neuen Drehkreuz Erfurt und dem Start des ICE 4 zu attraktiven Angeboten. Die Tickets für das neue neue Fahrplanangebot können seit Dienstag über alle Vertriebskanäle gebucht werden.

Mehr lesen »

Feierliche Inbetriebnahme des neuen Elektronischen Stellwerks

Das neue Elektronsiche Stellwerk (ESTW) für die S-Bahn-Stammstrecke unter der Frankfurter Innenstadt ist am 6. August 2018 in Betrieb gegangen. Im Beisein von rund 200 Gästen wurde das neue Stellwerk in einem feierlichen Akt mit symbolischer Schlüsselübergabe am Mittwoch vergangener Woche von Dr. Klaus Vornhusen (Konzernbevollmächtigter der DB für das Land Hessen), Tarek Al-Wazir (Hessischer Minster für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung), Klaus Oesterling (Verkehrsdernent der Stadt Frankfurt am Main), Prof. Knut Ringat (Sprecher der Geschäftsführung des RMV) und Gerd-Dietrich Bolte (Leiter Großprojekte Mitte der DB Netz AG) auch offiziell in Betrieb genommen.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen