+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Mittwoch, 29. Mai 2024, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Gebrochene Fahrdraht-Befestigung behinderte U-Bahn-Verkehr

Am Mittwochnachmittag behinderte ein Fahrleitungsschaden den Betrieb der U-Bahn-Linien U1, U2 und U8 zwischen Heddernheim und Südbahnhof. Erst am frühen Donnerstagmorgen konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Auf Frankfurts ältester U-Bahn-Strecke ging ab Mittwochnachmittag nicht mehr viel. Gegen 13:45 Uhr kam es zu Fahrstromausfall auf der unterirdischen Strecke zwischen Schweizer Platz und Südbahnhof. Involviert war eine U-Bahn der Linie U1, die mit einem abgerissenen Stromabnehmer in der Wendeanlage Südbahnhof stand. Daraufhin ließ die VGF die Linien U1 und U2 nur noch bis zur Station „Hauptwache“ fahren, die Linie U8 wendete bereits in Heddernheim.

Während der Fahrleitungsbau mit der Schadenssuche begann, meldeten sich drei weitere U-Bahnen mit leichteren Schäden am Stromabnehmer. Die VGF weitete die Sperrung aus und lies die Linien U1 und U2 ab 14:12 Uhr bereits an der Station „Hügelstraße“ wenden. Bis zum Südbahnhof wurde ein Notverkehr mit Taxen und Bussen eingerichtet. Letztere wurden von mehreren Linien abgezogen.

Im oberirdischen Streckenabschnitt verlief die Schadenssuche nach Angaben der VGF zügig und negativ. Währenddessen gestaltete sich die Arbeit im Tunnel deutlich zeitaufwendiger. Standen doch noch ingesamt sechs U-Bahnen im Streckenabschnitt zwischen Dornbusch und Südbahnhof, inklusive des beschädigten Fahrzeugs in der Wendeanlage. Gegen 23:42 Uhr konnte der Streckenabschnitt bis Station „Willy-Brandt-Platz“ wieder freigeben werden.

Den regulären Betrieb konnte die VGF erst am frühen Donnerstagmorgen gegen 4:25 Uhr wieder aufnehmen, nachdem der Fahrleitungsbau, der die Strecke mit Turmwagen abgefahren war und dabei die Fahrdraht-Anlage eingehend kontrolliert hatte, den Schaden gefunden und behoben hatte. Gebrochen war ein elastischer Stützpunkt (ELA), mit denen der Fahrdraht an der Tunneldecke befestigt ist, auf Höhe des nördlichen Wehrtors in Fahrtrichtung Südbahnhof. Den ELA tauschte der Fahrleitungsbau aus und überprüfte zur Sicherheit weitere Stützpunkte.

Das könnte dich auch interessieren:

Maßnahmen im ÖPNV gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt seit Tagen die Schlagzeilen. Seit heute reagieren auch die Verkehrsunternehmen auf die dynamische Corona-Pandemie mit geschlossenem Vordereinstieg bei den Bussen, automatischem öffnen von Türen und zusätzlichen intensiveren Reinigungen der Fahrzeuge. Zudem kann es von Montag auch zu weiteren Einschränkungen des Betriebs und Fahrtausfällen durch den ausfallenden Schulunterricht kommen.

Mehr lesen »

Fahrplanjahr 2020: Mehr Angebot für mehr Fahrgäste

Eine Vielzahl von Verbesserungen treten zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 in Kraft. Die wichtigsten Änderungen sind die Weiterführung der Straßenbahn-Linie 14 im Gallus, die Einführung einer Quatierbus-Linie in Niederrad, die Neuordnung des Bus-Verkehrs in Gateway Gardens sowie die Schließung von Taktlücken zwischen Nacht- und Tagesverkehr. Außerdem erhalten drei Straßenbahn-Linien nach fünf Jahren an Samstagen den 10-Minuten-Takt wieder zurück.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen