+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr am Freitag, 2. Februar 2024, zu einem Warnstreik aufgerufen. +++ In Hessen sind voraussichtlich U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt, Busse in Offenbach und Wiesbaden sowie Straßenbahnen und Busse in Kassel betroffen. +++ In Rheinland-Pfalz beginnt der Warnstreik bereits am Donnerstag, 1. Februar 2024, 20:00 Uhr. Im RMV betrifft dies die Straßenbahnen und Busse in Mainz. +++ Zusätzlich sind die Busfahrerinnen und Busfahrer privater Unternehmen in Rheinland-Pfalz am Donnerstag und Freitag (1./2. Februar 2024) zum Streik aufgerufen. Betroffen sind im RMV Bus-Linien in Mainz sowie von dort nach Wiesbaden, in den Landkreis Groß-Gerau und die RNN-Übergangstarifgebiete. +++

Fahrplanjahr 2024: Änderungen im Busverkehr in Griesheim

Der Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2023 bringt in Frankfurt in diesem Jahr nur wenige Neuerungen. Rund um Griesheim kommt es aufgrund der abgerissenen Omegabrücke zu einer entscheidenden Änderung der Busbedienung.

Nur wenige Änderungen bringt der Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember 2023, in Frankfurt am Main. Allerdings müssen die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs auf ein gedrucktes Fahrplanbuch ab sofort verzichten. traffiQ stellt die Fahrpläne ab dem neuen Fahrplanjahr nur noch digital zur Verfügung. Veröffentlicht werden die Fahrplaninformationen wie bisher im Internet unter rmv-frankfurt.de, über die App RMVgo und per Aushang an den Haltestellen.

Bus-Linien in Griesheim für mehr Pünktlichkeit neu geordnet

Die Omegabrücke im Frankfurter Stadtteil Griesheim musste im Juni 2023 aufgrund baulicher Schäden kurzfristig gesperrt werden. In der Folge wurden bereits in den vergangenen Monaten bei den in Griesheim verkehrenden Bus-Linien 54 und 59 Änderungen notwendig. Durch den Wegfall der wichtigen Querung über die Bahnstrecke haben sich die Rahmenbedingungen stark verändert, weshalb mit dem Fahrplanwechsel ein neues Verkehrsangebot für einen dauerhaft stabilen Busverkehr im Bereich Griesheim und den angrenzenden Stadtteilen eingeführt wird.

Um das Risiko von Verspätungen durch Staus am Bahnübergang Elektronstraße zu reduzieren und eine höhere Fahrplanstabilität zu ermöglichen, werden die Linienwege der Linien 54 und 59 verkürzt. Die dadurch entstehende Lücke wird durch die neue Bus-Linie 89 geschlossen, die die nördlich und südlich der S-Bahn-Strecke gelegenen Teile Griesheims sowie den Rebstock miteinander verbindet.

Neue Führung der Bus-Linien in Griesheim. Grafik: © traffiQ

Bus-Linie 54

Die Linie 54 fährt von Sindlingen kommend nur noch bis zur Südseite des Griesheimer Bahnhofs. Dort besteht Anschluss zu den S-Bahn-Linien S1 und S2 sowie zur neuen Bus-Linie 89.

Bus-Linie 59

Die Linie 59 fährt von Unterliederbach kommend nur noch bis zur Haltestelle „Bingelsweg“, die nördlich der Mainzer Landstraße liegt. Von dort ist es nur ein kurzer Fußweg zur Straßenbahn-Haltestelle „Waldschulstraße“ (Linien 11 und 21). Den Lückenschluss zum Griesheimer Bahnhof übernimmt die neue Bus-Linie 89.

Bus-Linie 89

Die neue Linie 89 übernimmt die von den Linien 54 und 59 nicht mehr bedienten Streckenabschnitte. Sie fährt von der Haltestelle „Erzbergerstraße“ in Griesheim über den Bahnübergang Elektronstraße bis zur Haltestelle „Leonarda-da-Vinci-Allee“ im Rebstock.

Weitere Änderungen

U-Bahn-Linie U2

Zwei weitere Züge werden in der morgendlichen Hauptverkehrszeit auf vier Wagen verlängert. Auf der U2 bieten damit vier von elf Kursen zu den besonders nachfragestarken Zeiten mehr Platz.

Bus-Linie 44

In Fechenheim fährt die Linie 44 fortan in beiden Richtungen durch die Leo-Gans-Straße. Für den Fahrgast vereinfacht das die Linienführung und sorgt am westlichen Rand des Stadtteils für eine verbesserte Erschließung.

Bus-Linie 45

Die Linie 45 fährt bislang von Karfreitag bis zum Tag der deutschen Einheit jeweils freitags ab ca. 16:30 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags über das Deutschherrnviertel hinaus entlang von Rudererdorf und Gerbermühle bis zum Kaiserlei. Weil sie freitags kaum genutzt wird, wird sie ab dem Jahr 2024 freitags auf diesem Streckenabschnitt nicht mehr verkehren.

(Titelbild: © traffiQ / Vogler)

Das könnte dich auch interessieren:

Jahreswechsel: Bahnen und Busse rund um die Uhr

Grundsätzlich fahren Bahnen und Busse an Silvester wie Samstagen. Wegen Sperrungen mehrerer Mainbrücken müssen in der Neujahrsnacht eine Straßenbahn- und mehrere Bus-Linien unterbrochen bzw. umgeleitet werden. Mit dem neuen Nachtverkehr gibt es mehr Fahrten als je zuvor.

Mehr lesen »

Fahrplananpassungen zum 1. April 2019

Die lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiQ passt ab Montag, 1. April 2019, die Fahrpläne auf den U-Bahn-Linien U4, U6 und U7 sowie der Bus-Linie 77 an. Auf der Bus-Linie 61 gibt es am Wochenende nun mehr Platz. Damit reagiert die Nahverkehrsgesellschaft auf die geänderte Nachfrage, aber auch auf betriebliche Gründe.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen