Stadler liefert FLIRT für Rheingau-Express

Über die Lieferung von acht vierteiligen FLIRT mit extralangen Wagenkästen für den Einsatz ab 2025 auf dem neuen Rheingau-Express (RE19) hat Stadler Rail den Zuschlag erhalten. Zudem besteht die Option auf ein weiteres Fahrzeug. Vorausgegangen war die Vergabe des Netzes an VIAS durch den RMV. Die Zahl der FLIRT-Fahrzeuge in der Flotte von VIAS erhöht sich mit der Bestellung auf 27 Züge.

Rendering des FLIRT3 XL für den Rheingau-Express. Visualisierung: © Stadler Rail AG

Die neuen Triebzüge vom Typ FLIRT3 XL bieten Platz für bis zu 512 Fahrgäste, davon 230 auf Sitzplätzen. Den Transport von bis 12 Fahrrädern, Kinderwagen oder Rollstühlen ermöglichen drei geräumige Mehrzweckbereiche pro Zug. Sechs Einstiegsbreiche sorgen für schnellen Fahrgastwechsel. Einen optimierten Einstiegsbereich für Bahnsteige auf 550 mm Höhe hat der Servicemittelwagen mit den Stellplätzen für die Rollstühle. Zudem sind die Fahrzeuge mit einem Hublift ausgestattet, so dass der barrierefreie Ein- und Ausstieg unabhängig von der jeweiligen Bahnsteighöhe sichergestellt wird. Für eine angenehme Reise sorgen energieeffiziente Klimaanlagen, Steckdosen in allen Passagierbereichen sowie kostenfreies WLAN.

Ausgerüstet werden die modernen Fahrzeuge mit der neuesten Version des Zugbeeinflussungssystem „Guardia“. Bislang ist die ETCS-Lösung aus dem Hause Stadler bei Zügen in verschiedenen europäsichen Staaten im Einsatz, darunter u. a. in der Schweiz, Polen, Ungarn und Slowenien.

Die neuen Fahrzeuge mietet VIAS langfristig von Schienenfahrzeugvermieter Alpha Trains an.

Das könnte dich auch interessieren:

Coronavirus: Regionaler Schienen- und Busverkehr im RMV-Gebiet mit reduzierten Fahrplan unterwegs

Der RMV und seine Partnerunternehmen haben im regionalen Schienen- und Busverkehr Fahrpläne mit eingeschränkten Fahrtenangebot abgestimmt, um auch in der Zeit während der Corona-Pandemie einen zuverlässigen Betrieb auf Basis eines Grundangebots sicherzustellen. Die Partner sorgen damit dafür, dass das ÖPNV-Angebot auch dann stabil bleibt, wenn weniger Fahrpersonal verfügbar ist. Sie tragen so dazu bei, dass Menschen, die Busse und Bahnen nutzen, zuverlässig an ihr Ziel gelangen

Mehr lesen »

Kommentar verfassen