+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Freitag, 17. Mai 2024, am Dienstag, 21. Mai 2024, und am Mittwoch, 22. Mai 2024, zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Keine Taktverstärkung in diesem Sommer auf der RheingauLinie am Wochenende

Die angespannte Personalsituation beim Eisenbahnunternehmen VIAS setzt den Angebotsausweitungen auf der RheingauLinie Grenzen. Wie der RMV Ende der vergangenen Woche mitteilte, kann der angedachte Halbstundentakt zwischen Frankfurt und dem Rheingau in diesem Jahr nicht realisiert werden.

Schon Anfang April fragte ein User im Frankfurter Nahverkehrsforum wie es um die zusätzlichen Fahrten am Wochenende in Sommermonaten auf der RheingauLinie stehe. Er hatte festgestellt, dass die Fahrten plötzlich nicht mehr über die Fahrplanauskunftsysteme ausgegeben werden. Eine Anfrage eines anderen Users darauf am 4. April über Twitter beim RMV brachte auch keine Antwort. Nach 14 Tagen verwies das Socialmedia-Team des Verbunds auf eine Information zu den Freizeitverkehren, die am Donnerstag vergangener Woche herausgegeben wurde.

Bereits ein paar Tage vorher meldete sich ein dritter User, der über ein Anfrage direkt bei VIAS in Erfahrung bringen konnte, dass die Sommerverstärkung in Absprache mit dem RMV in diesem Jahr noch nicht umgesetzt werde, während man sich das Socialmedia-Team in der Antwort vom 18. April auf Twitter weiter unwissend zeigte und um Geduld bat.

Angespannte Personalsituation setzt Angebotsausweitungen Grenzen

Am vergangenen Donnerstag informierte dann auch VIAS die Öffentlichkeit darüber, dass es in dem Sommermonaten keine Taktverstärkungen am Wochenende auf RheingauLinie geben wird. Grund sei die weiterhin der deutschlandweite Lokführermangel.

„Wir bedauern, dass wir nicht schon in diesem Jahr den Halbstundentakt am Wochenende zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Assmannshausen einführen können und arbeiten mit Hochdruck daran, weiteres Personal auszubilden.“

VIAS-Geschäftsführer Jochen Auler

Trotz aller Widrigkeiten bei der Personalrekrutierung ist es VIAS in den vergangenen Wochen und Monaten dennoch gelungen, durch hohe Mitarbeitermotivation, vorausschauende Schichtplanug und eigene Ausbildungsprogramme Fahrtausfälle zu vermeiden. Um die Gefahr kurzfristiger Fahrtausfälle zu vermeiden und den aktuellen Fahrplan stabil fahren zu können, wird VIAS die geplanten Fahrplanausweitungen nicht anbieten.

„Unser oberstes Ziel ist ein verlässliches Fahrtenangebot und mit dieser Entscheidung schaffen wir angesichts der schwierigen Personallage die Grundlage dafür.“

VIAS-Geschäftsführer Jochen Auler

Stündlich in Doppeltraktion

Der RMV hatte zum vergangenen Fahrplanwechsel bei VIAS für die Sommermonate einen Halbstundentakt am Wochenende und an Feiertagen zwischen Frankfurt und dem Rheingau bestellt und auch öffentlich angekündigt. Wie VIAS nun mitteilt, fahren die Züge der RB10 an Samstagen, Sonn- und Feiertagen weiterhin im Stundentakt. Umgesetzt werden kann aber die Verstärkung der Züge mit zusätzlichen Sitzplätzen. Laut RMV werden samstags 16 und sonntags zwölf Züge mit höheren Kapazitäten unterwegs sein.

Das könnte dich auch interessieren:

VIAS bleibt Betreiber der RheingauLinie

Turnusgemäß haben der RMV und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) die RheingauLinie für weitere 15 Jahre ausgeschrieben. Die zwischen Frankfurt, Wiesbaden, dem Rheingau, Koblenz und Neuwied verkehrende Linie wird ab Dezember 2023 weiter von der VIAS GmbH betrieben.

Mehr lesen »

Coronavirus: Regionaler Schienen- und Busverkehr im RMV-Gebiet mit reduzierten Fahrplan unterwegs

Der RMV und seine Partnerunternehmen haben im regionalen Schienen- und Busverkehr Fahrpläne mit eingeschränkten Fahrtenangebot abgestimmt, um auch in der Zeit während der Corona-Pandemie einen zuverlässigen Betrieb auf Basis eines Grundangebots sicherzustellen. Die Partner sorgen damit dafür, dass das ÖPNV-Angebot auch dann stabil bleibt, wenn weniger Fahrpersonal verfügbar ist. Sie tragen so dazu bei, dass Menschen, die Busse und Bahnen nutzen, zuverlässig an ihr Ziel gelangen

Mehr lesen »

Kommentar verfassen