Keine Taktverstärkung in diesem Sommer auf der RheingauLinie am Wochenende

Die angespannte Personalsituation beim Eisenbahnunternehmen VIAS setzt den Angebotsausweitungen auf der RheingauLinie Grenzen. Wie der RMV Ende der vergangenen Woche mitteilte, kann der angedachte Halbstundentakt zwischen Frankfurt und dem Rheingau in diesem Jahr nicht realisiert werden.

Schon Anfang April fragte ein User im Frankfurter Nahverkehrsforum wie es um die zusätzlichen Fahrten am Wochenende in Sommermonaten auf der RheingauLinie stehe. Er hatte festgestellt, dass die Fahrten plötzlich nicht mehr über die Fahrplanauskunftsysteme ausgegeben werden. Eine Anfrage eines anderen Users darauf am 4. April über Twitter beim RMV brachte auch keine Antwort. Nach 14 Tagen verwies das Socialmedia-Team des Verbunds auf eine Information zu den Freizeitverkehren, die am Donnerstag vergangener Woche herausgegeben wurde.

Bereits ein paar Tage vorher meldete sich ein dritter User, der über ein Anfrage direkt bei VIAS in Erfahrung bringen konnte, dass die Sommerverstärkung in Absprache mit dem RMV in diesem Jahr noch nicht umgesetzt werde, während man sich das Socialmedia-Team in der Antwort vom 18. April auf Twitter weiter unwissend zeigte und um Geduld bat.

Angespannte Personalsituation setzt Angebotsausweitungen Grenzen

Am vergangenen Donnerstag informierte dann auch VIAS die Öffentlichkeit darüber, dass es in dem Sommermonaten keine Taktverstärkungen am Wochenende auf RheingauLinie geben wird. Grund sei die weiterhin der deutschlandweite Lokführermangel.

„Wir bedauern, dass wir nicht schon in diesem Jahr den Halbstundentakt am Wochenende zwischen Frankfurt, Wiesbaden und Assmannshausen einführen können und arbeiten mit Hochdruck daran, weiteres Personal auszubilden.“

VIAS-Geschäftsführer Jochen Auler

Trotz aller Widrigkeiten bei der Personalrekrutierung ist es VIAS in den vergangenen Wochen und Monaten dennoch gelungen, durch hohe Mitarbeitermotivation, vorausschauende Schichtplanug und eigene Ausbildungsprogramme Fahrtausfälle zu vermeiden. Um die Gefahr kurzfristiger Fahrtausfälle zu vermeiden und den aktuellen Fahrplan stabil fahren zu können, wird VIAS die geplanten Fahrplanausweitungen nicht anbieten.

„Unser oberstes Ziel ist ein verlässliches Fahrtenangebot und mit dieser Entscheidung schaffen wir angesichts der schwierigen Personallage die Grundlage dafür.“

VIAS-Geschäftsführer Jochen Auler

Stündlich in Doppeltraktion

Der RMV hatte zum vergangenen Fahrplanwechsel bei VIAS für die Sommermonate einen Halbstundentakt am Wochenende und an Feiertagen zwischen Frankfurt und dem Rheingau bestellt und auch öffentlich angekündigt. Wie VIAS nun mitteilt, fahren die Züge der RB10 an Samstagen, Sonn- und Feiertagen weiterhin im Stundentakt. Umgesetzt werden kann aber die Verstärkung der Züge mit zusätzlichen Sitzplätzen. Laut RMV werden samstags 16 und sonntags zwölf Züge mit höheren Kapazitäten unterwegs sein.

Das könnte dich auch interessieren:

Fahrplanjahr 2018 » Mehr Fahrten, neue Züge und WLAN

Eine große Anzahl an Verbesserungen hält der Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 10. Dezember 2017, bereit. Der S-Bahn-Nachtverkehr startet im Rhein-Main-Gebiet und wird nach Abschluss der laufenden Bauarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke in Frankfurt in einem zweiten Schritt komplettiert. Bereits direkt zum Fahrplanwechsel starten der Nachtverkehr auf fünf S-Bahn-Linien, Nachtschwärmerfahrten in die Region und der neue Main-Neckar-Ried-Express verbindet Frankfurt mit der Metropolregion Rhein-Neckar.

Mehr lesen »

Fahrplanjahr 2016 » Mehr Züge in die Region

Am 13. Dezember 2015 ist Fahrplanwechsel. Der RMV verbessert auf ingesamt zehn Linien mit mehr Zügen das Angebot. Im S-Bahn-Verkehr gibt es Verbesserungen in den Tagesrandlagen. Zwischen Frankfurt und Kassel wird es im Regionalverkehr deutlich mehr Direktverbindungen gebeten. Züge, die bisher in Stadtallendorf und Marburg endeten, fahren weiter nach Kassel und ersetzen zwischen Schwalmstadt-Treysa und Kassel die bisherigen RegioTram-Linie des NVV. Ein neuer Verkehrsvertrag tritt auf der Strecke Frankfurt – Würzburg in Kraft. Neuer Betreiber ist DB Regio Franken. Das neue Angebot ergänzen zwei neue Ausflüglerzüge von Frankfurt nach Bamberg und zurück. Und auf der Odenwaldbahn startet ein neuer Verkehrsvetrag.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen