+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr am Freitag, 2. Februar 2024, zu einem Warnstreik aufgerufen. +++ In Hessen sind voraussichtlich U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt, Busse in Offenbach und Wiesbaden sowie Straßenbahnen und Busse in Kassel betroffen. +++ In Rheinland-Pfalz beginnt der Warnstreik bereits am Donnerstag, 1. Februar 2024, 20:00 Uhr. Im RMV betrifft dies die Straßenbahnen und Busse in Mainz. +++ Zusätzlich sind die Busfahrerinnen und Busfahrer privater Unternehmen in Rheinland-Pfalz am Donnerstag und Freitag (1./2. Februar 2024) zum Streik aufgerufen. Betroffen sind im RMV Bus-Linien in Mainz sowie von dort nach Wiesbaden, in den Landkreis Groß-Gerau und die RNN-Übergangstarifgebiete. +++

VIAS betreibt neuen Rheingau-Express

Das Verkehrsunternehmen VIAS Rail GmbH (VIAS) wird nach Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) und des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) die neue RegionalExpress-Linie RE19 betreiben. Ab Dezember 2025 wird die neue zusätzliche RE-Verbindung alle zwei Stunden rechtsrheinisch zwischen Koblenz und Frankfurt unterwegs sein und die bestehende Regionalbahn-Linie RB10 ergänzen, die an allen Bahnhöfen hält und bereits seit 2010 von VIAS betrieben wird. Einzelne Fahrten starten bereits in Kobern-Gondorf an der Mosel.

RE19 löst RE9 ab

Der neue RE19 fährt täglich und löst den bisher nur zwischen Eltville und Frankfurt und nur in der Hauptverkehrszeit fahrenden RE9 ab. Zwischen Koblenz und Eltville hält der RE19 in Niederlahnstein, Braubach, Kamp-Bornhofen, St. Goarshausen, Lorch, Assmannshausen, Rüdesheim, Geisenheim und Oestrich-Winkel. Den Wiesbadener Hauptbahnhof wird der RE19 wie der bisherige RE9 nicht bedienen, sondern den direkten Weg zwischen Biebrich und Mainz-Kastel befahren. Gegenüber der RB10 ergibt sich dadurch ein Fahrzeitgewinn von rund einer Viertelstunde von und nach Frankfurt. In Wiesbaden-Biebrich besteht die Möglichkeit zur RB10 umzusteigen, wodurch auch die vom RE19 nicht bedienten Orte von einer schnellen Verbindung von und nach Frankfurt profitieren.

RheingauLinie bei Lorch. Foto: © RMV / Helmut Vogler

Ausweitung des Fahrplans in zwei Stufen

Der RE19 verkehrt im stündlichen Wechsel zum linksrheinischen RE2 (Koblenz – Mainz – Frankfurt) und bietet in Koblenz Hauptbahnhof schnelle Anschlüsse von/nach Trier, Saarbrücken, Luxemburg, Bonn, Köln und Limburg sowie zum Fernverkehr von/nach Norddeutschland.

Am Wochenende wird der RE19 sechsmal je Richtung zwischen Koblenz und Frankfurt unterwegs sein. Ein siebtes Fahrtpaar kommt montags bis freitags hinzu. Die weiteren RE-Fahrten des aktuellen RE9 zwischen Frankfurt und Eltville bleiben bestehen.

Der Fahrplan der RB10 wird bereits zwei Jahre vor dem Start des RE19 ausgeweitet. Dann werden montags bis freitags zwischen Frankfurt und Assmannshausen ein durchgängiger Halbstundentakt und mehr Sitzplätze zwischen Wiesbaden und Frankfurt angeboten. Der Stundentakt der RB10 in Koblenz wird mit Start des RE19 um eine halbe Stunde versetzt, damit ein etwa halbstündlicher Abstand zum RE19 entsteht.

Unterwegs in modernen Zügen

Zum Einsatz kommen neue Fahrzeuge des Typs Flirt vom Hersteller Stadler. Sie verfügen über Steckdosen im Fahrzeug, akustische und optische Fahrgastinformationssysteme, Hublift sowie zusätzliche Einstiegshilfen, kostenloses WLAN, Klimaanlage sowie großzügige Mehrzweckbereiche für Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad. Die Züge sind zudem mit dem neusten Zugsicherungssystem ETCS ausgerüstet.

Das könnte dich auch interessieren:

Fahrplanjahr 2018 » Mehr Fahrten, neue Züge und WLAN

Eine große Anzahl an Verbesserungen hält der Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 10. Dezember 2017, bereit. Der S-Bahn-Nachtverkehr startet im Rhein-Main-Gebiet und wird nach Abschluss der laufenden Bauarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke in Frankfurt in einem zweiten Schritt komplettiert. Bereits direkt zum Fahrplanwechsel starten der Nachtverkehr auf fünf S-Bahn-Linien, Nachtschwärmerfahrten in die Region und der neue Main-Neckar-Ried-Express verbindet Frankfurt mit der Metropolregion Rhein-Neckar.

Mehr lesen »

Coronavirus: Regionaler Schienen- und Busverkehr im RMV-Gebiet mit reduzierten Fahrplan unterwegs

Der RMV und seine Partnerunternehmen haben im regionalen Schienen- und Busverkehr Fahrpläne mit eingeschränkten Fahrtenangebot abgestimmt, um auch in der Zeit während der Corona-Pandemie einen zuverlässigen Betrieb auf Basis eines Grundangebots sicherzustellen. Die Partner sorgen damit dafür, dass das ÖPNV-Angebot auch dann stabil bleibt, wenn weniger Fahrpersonal verfügbar ist. Sie tragen so dazu bei, dass Menschen, die Busse und Bahnen nutzen, zuverlässig an ihr Ziel gelangen

Mehr lesen »

Kommentar verfassen