Der neue Fernverkehrszug der DB

Am vergangenen Mittwoch hat die Deutsche Bahn ihren neuen Fernverkehrszug „ECx“ vorgestellt. Der lokbespannte Reisezug soll ab 2023 die Fernverkehrsflotte ergänzen und auch auf der Verbindung von Frankfurt nach Westerland (Sylt) eingesetzt werden.

Schon Anfang Februar verkündete die Deutsche Bahn, dass sie dem spanischen Hersteller Talgo nach einer europaweiten Ausschreiben einen Rahmenvertrag über bis zu 100 neue Fernverkehrszüge bestehend aus Elektromotive und Reisezugwagen erteilt hat. In einem ersten Abruf ruft die DB 23 Fahrzeuge mit einer Investionssumme 550 Millionen ab.

ECx im Berliner Hauptbahnhof. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG

Mit den neuen Fernverkehrszügen, die den Arbeitstitel „ECx“ tragen, will die DB echten ICE-Komfort bieten. Neben WLAN gehören viel Platz für Gepäck, ein Bordbistro und Fahrgastinformation in Echtzeit dazu. Neue Maßstäbe setzt der neue Fernverkehrszug in Sachen Barrierefreiheit. Der stufenlose Einstieg auf Bahnsteighöhe (76 Zentimeter) erleichtert allen Fahrgästen das Reisen und versetzt Rollstuhlfahrer in die Lage, künftig selbstständig an Bord zu kommen. Den komfortablen Einstieg will die DB bei künftigen Neubeschaffungen auf die gesamte Fernverkehrsflotte ausweiten.

Der Zug hat den Zustieg auf Bahnsteighöhe und breitere Türen als andere Züge. Das soll den Ein- und Ausstieg der Fahrgäste erleichtern. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
Die 1. Klasse ist äußerst großräumig und bietet an 85 Sitzplätzen ICE-Komfort. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
In der 2. Klasse stehen den Fahrgästen 485 Sitzplätze zur Verfügung. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
Der Zug bietet drei Rollstuhlfahrern Platz und sind mit höhenverstellbaren Tischen ausgestattet. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
In der 2. Klasse befinden sich speziell gekennzeichnete Familienbereiche. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
In dem Kleinkindbereich können Eltern ihre Kinder ungestört spielen lassen. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
Der ECx hat ein helles gemütliches Bordbistro. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
In dem Fahrradbereich haben bis zu 8 Räder Platz. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG

Ein Zugverband des „ECx“ besteht aus einer Mehrsystemlok mit einer Höchstgeschwindigkeit von 230 Stundenkilometern und 17 Reisezugwagen. Er bietet 85 Sitzplätze in der 1. und 485 in der 2. Klasse. Zum Einsatz kommt der neue Fernverkehrszug zunächst auf der Strecke zwischen Berlin und Amsterdam, wo sich durch den entfallenden Lokwechsel an der niederländischen Grenze die Fahrzeit verkürzen wird. Zudem ist der Einsatz auf den touristischen Verbindungen nach Westerland (Sylt) und Oberstdorf vorgesehen, so dass er voraussichtlich ab Sommer 2024 auch im Frankfurter Hauptbahnhof halten wird.

Abgebildet ist die Mehrsystemelektrolokomotive für den grenzüberschreitenden Verkerhr. Die Wagen lassen sich mit auch mit einer Diesellok bespannen. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
Ein Zug besteht aus einer Mehrsystemlok und 17 Wagen und kann eine Geschwindigkeit von bis zu 230km/h fahren. Computer-Animation: © Deutsche Bahn AG / Tricon AG
Geplanter Einsatz der neuen Fernverkehrszüge „ECx“. Grafik: © Deutsche Bahn AG / Çiğdem Buga
Teilen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen