+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Mittwoch, 29. Mai 2024, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Fußball-EM 2024: Mit Bus und Bahn ins Stadion und zur Fanzone am Mainufer

RMV und traffiQ weiten das Fahrtenangebot während der Fußball-EM aus. Zum Stadion und zur Fanzone am Mainufer fahren zusätzliche Bahnen und Busse oder bieten mehr Platz. Eine frühzeitige Anreise wird empfohlen.

Die Fußball-Europameisterschaft ist vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 zu Gast in Deutschland. In Frankfurt am Main finden fünf Spiele statt, gleichzeitig können Fans alle Spiele beim Public Viewing in der Fanzone am Main live mitverfolgen. Busse und Bahnen bieten zu den Spielen in der EM-Arena im Frankfurter Stadion und zum Mainufer mehr Fahrten und mehr Platz. Abends sind sie länger im Einsatz.

Eine besondere S-Bahn schürt seit Mitte Mai die Vorfreude auf das Großereignis in diesem Sommer. Der im offiziellen EM-Design beklebte 430 109 wird noch bis zum Tunierende im Rhein-Main-Gebiet unterwegs sein. Bild: © Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Ins Stadion

Spieltage in der EM-Arena Frankfurt

  • 17. Juni 2024 um 18:00 Uhr: Belgien – Slowakai
  • 20. Juni 2024 um 18:00 Uhr: Dänemark – England
  • 23. Juni 2024 um 21:00 Uhr: Schweiz – Deutschland
  • 26. Juni 2024 um 18:00 Uhr: Slowakai – Rumänien
  • 1. Juli 2024 um 21:00 Uhr: Achtelfinale (Sieger Gruppe A – Dritter A, B, C)

Zusätzliche S-Bahnen und Regionalzüge

An den Spieltagen fahren zur An- und Abreise zusätzliche S-Bahnen und weitere Sonderzüge im Regionalverkehr zum und vom Stadion. Zudem halten einige Linien außerplanmäßig am Bahnhof „Frankfurt-Stadion“.

Planmäßig verkehren die S-Bahn-Linien S7, S8 und S9 zum Stadion. Außerhalb der Einsatz des Flughafen-Shuttles der S8 (Frankfurt Hauptbahnhof – Flughafen – Kelsterbach) verkehren vor und nach Spielen S-Bahn-Sonderzüge. Dabei finden bei der Anreise vom Frankfurter Hauptbahnhof zum Stadion zusätzlich zwei Fahrten pro Stunde bzw. bei der Abreise zusätzlich vier Fahrten pro Stunde vom Stadion zum Frankfurter Hauptbahnhof statt.

Auf vielen Linien gibt es darüber hinaus in den Abend- und Nachtstunden Kapazitätsverstärkungen. Die Züge des RE70 (Frankfurt – Mannheim) sowie des RE2 und RE3 (Frankfurt – Mainz) halten zur An- und Abreise der EM-Spiele zusätzlich am Bahnhof „Frankfurt-Stadion“. Das gilt auch für die RB58 (Aschaffenburg – Rüsselsheim). Die Züge zum Stadion werden im Frankfurter Hauptbahnhof von den Gleisen 15 bis 24 fahren, so dass für die Stadionbesucher ein eingegrenzter Abfahrtsbereich entsteht.

Zusätzlich setzt der RMV vor und nach den Spielen Sonderzüge ein. So wird zum einen eine weitere Verbindung aus und in Richtung Frankfurt Ost und Frankfurt Süd geschaffen, zum anderen werden auch die mittel- und die osthessische Region direkt angebunden. Zu den Spielen um 21:00 Uhr am 23. Juni und 1. Juli 2024 verkehren ein Zugpaar zwischen Stadtallendorf und dem Frankfurter Stadion mit Unterwegshalten u. a. in Marburg und Gießen, ein Zugpaar von und nach Fulda sowie ein Zugpaar aus dem Raum Bad Kreuznach über Mainz.

Die Fahrpläne sind jeweils auf die unterschiedlichen Anstoßzeiten abgestimmt und variieren deshalb zwischen den Spieltagen. Bei Verlängerung oder gar Elfmeterschießen werden die Züge mit der Rückfahrt ab „Frankfurt-Stadion“ auf die Fans warten.

Zusätzliche Straßenbahnen und Busse

Neben den S-Bahnen und Regionalzügen ist das Frankfurter Stadion über den Hauptbahnhof auch mit der Straßenbahn-Linie 21 zu erreichen. Sie wird wie bei anderen Veranstaltungen – Bundesliga-Spielen oder Konzerten – üblich, durch die Veranstaltungs-Linie 20 ergänzt.

Vom Südbahnhof zum Stadion und zurück kommen die Besucher mit der Bus-Linie 61 und der Veranstaltungs-Linie 80. Beide Linien bieten mehr Platz durch den Einsatz von Gelenkbussen.

Der Stadionverkehr beginnt unabhängig der Anstosszeit etwa drei Stunden vorher. Beim Abtransport fahren die Veranstaltungs-Linien flexibel und werden von der Leitstelle am Stadion koordiniert. Sollte das Achtelfinalspiel am 1. Juli in die Verlängerung oder gar ins Elfmeterschießen gehen, fahren auch die U-Bahn-Linien U1 und U4 sowie die Straßenbahn-Linien 11, 12, 16 und 18 abends länger, um die Fans gut und sicher nach Hause zu bringen.

Eintrittskarte = 36-Stunden-Fahrkarte

Um ein entspanntes Stadionerlebnis genießen zu können, wird empfohlen frühzeitig anzureisen und genügend Zeitpuffer einzuplanen. Mit der Eintrittskarte für ein EM-Spiel in Frankfurt, erhalten die Fußballfans eine 36-Stunden-Fahrkarte, die am Spieltag von 6:00 Uhr an gültig ist und bis 18:00 Uhr am Folgetag im gesamten RMV-Verbundgebiet gilt. Die Eintrittskarten mit der dazugehörigen Fahrkarte werden ausschließlich als elektronisches Handy-Ticket vergeben.

Fanzone am Mainufer

Wer die EM-Spiele nicht im Stadion verfolgen kann, hat am nördlichen Mainufer auf einer 1,4 Kilometer langen Fanzone zwischen Eiserner Steg und Friedensbrücke eine Alternative, die einem Stadionbesuch in fast nichts nachsteht.

Vom Eröffnungsspiel bis zum Finale können auf einer riesigen Leinwand alle 51 Partien der EM verfolgt werden. Beim Public Viewing an der Friedensbrücke haben bis 10.000 Fans Platz. Im „Football Village“ östlich des Holbeinstegs können weitere 20.000 Besucher mitfiebern. Neben dem „Big Screen“ in Ufernähe, sind über die komplette Fanzone insgesamt zehn Leinwände verteilt.

Mehr Platz und zusätzliche Fahrt zur Eröffnung …

Zur Eröffnung des Fanzone mit audiovisueller Eröffnungsinszenierung an der Flößerbrücke am Mittwoch, 12. Juni 2024, bieten die U-Bahn-Linien U6 und U7 mehr Platz durch längere Züge. Zudem ist die Straßenbahn-Linie 22 länger unterwegs und bietet zusammen mit der Straßenbahn-Linie 18 bis 21:00 Uhr alle fünf und anschließend bis 24:00 Uhr alle sieben bis acht Minuten eine Fahrtmöglichkeit zwischen den Haltestellen „Offenbach Stadtgrenze“ und „Hospital zum Heiligen Geist“.

… und allen Tagen der EM

An allen Tagen der EM bieten U-Bahnen und Straßenbahnen zusätzliche Fahrtmöglichkeiten. Die U-Bahnen sind mit längeren Zügen unterwegs. Die Straßenbahn-Linien 11 und 12 fahren bis 1:00 Uhr nachts viertelstündlich. Und an Tagen mit vielen Zuschauern fährt auch die Linie 14 zwischen den Haltestellen „Zoo“ und „Hauptbahnhof“ bis spät abends im 15-Minuten-Takt.

Auch im S-Bahn- und Regionalverkehr werden für die Rückreise der Fans in den späteren Abendstunden Kapazitätsverstärungen bereitgestellt: Auf den S-Bahnen ab 23:00 Uhr bis 0:30 Uhr (Vorrunde) bzw. 1:30 Uhr (K. O.-Phase) sowie bei einigen Zügen der Dreieichbahn (RB61) und der Odenwaldbahn (RB82, RE85).

(Titelbild: © Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben)

Das könnte dich auch interessieren:

Stadtteilfest in Oberrad: Historische Straßenbahnen auf der Offenbacher Landstraße unterwegs

Im Rahmen des neuen Aktionsprogramms „Frankfurt am Start“ fand heute in Oberrad eine Gewerbeschau in Oberrad mit einem großen Stadtteilfest am Buchrainplatz statt. Gewerbeschau und Fest werden morgen von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr fortgesetzt. Ein Highlight der Veranstaltung sind die eingesetzten historischen Straßenbahnen der VGF. Im Einsatz sind der O-Wagen 111 (ex 902) sowie die Pt-Wagen 138 (ex 738) und 720.

Mehr lesen »

14. – 19.12.2015 » Doppeldecker-Bus im Testeinsatz auf der Linie 34

traffiQ testet ab Montag, 14. Dezember 2015, auf der Bus-Linie 34 einen Berliner Doppelstock-Bus. Bis zum Samstag, 19. Dezember 2015, soll getestet werden, ob der in Berlin beliebte Doppeldecker auch bei den Frankfurter Fahrgästen ankommt. Vom betrieblichen Ablauf sind sie für die Strecke geeignet, das wurde bereits vorher geprüft.

Der gelbe Niederflur-Bus aus Berlin ist von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr und am Samstag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr zusätzlich zu den bis 19 eingesetzten Bussen im Einsatz. Die Fahrten werden von geschulten Interviewern begleitet, die die Fahrgäste nach ihrer Meinung befragen.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen