+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Mittwoch, 29. Mai 2024, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Neue DFI-Anzeiger an Straßenbahn-Haltestellen verzögern sich

An mehreren Straßenbahn-Haltestellen erneuert die VGF die in die Jahre gekommenen DFI-Anzeiger. Die älteren Geräte wurden verkauft. Aber der Austausch gegen neue Anzeiger läuft nicht reiblungslos.

Nach Angaben der VGF fehlen aktuell an mehreren Haltestellen der Linien 11 und 17 die Geräte der dynamischen Fahrgastinformation (DFI). Betroffen sind die Haltestellen „Mainkur Bahnhof“, Daimlerstraße“, „Nied Kirche“, „Börneplatz“, „Festhalle/Messe“, „Kuhwaldstraße“, „Mönchhofstraße“, „Ostendstraße“ und „Rebstockbad“.

Die neuen Anzeiger seien zwar auf Lager, aber zur Inbetriebnahme fehlen die notwendigen Technikschränke für Datenanbindung, Stromanschluss und teilweise für die Lautsprecher-Austattung. Auf die Montage der Anzeiger hat die VGF ohne diese Voraussetzung vorerst verzichtet, da die neuen Anzeiger von Fahrgästen sonst als „gestört“ wahrgenommen werden könnten.

Hintergrund der unschönen Überschneidung ist, dass die Hersteller-Firma die Technikschränke wegen Rohstoffknappheit nicht pünktlich zur Verfügung stellen konnte. Unter anderem betrifft dies das Gehäuse, Netzteile und Fehlerstrom-Schutzschalter, die nicht wie geplant verfügbar waren und nicht pünktlich geliefert wurden.

Montage neuer Anzeige beginnt Ende Februar

Vom 27. Februar 2023 an sieht der aktuelle Zeitplan der VGF vor die neuen Geräte zu montieren. Zunächst an den Haltestellen „Festhalle/Messe, „Ostendstraße“ und „Börneplatz“. Von 13. März 2023 an auch an den Haltestellen „Kuhwaldstraße“, „Mönchhofstraße“ und „Rebstockbad“. Noch nicht fest stehen die Termine für die Haltestellen „Mainkur Bahnhof“, „Daimlerstraße“ und „Nied Kirche“. Aber alle Haltestellen sollen bis zum 24. März 2023 über neue und betriebsbereite DFI-Geräte verfügen.

Unterdessen wurden die alten DFI-Anzeiger demontiert, weil sie an ein anderes Verkehrsunternehmen verkauft wurden. Die Lieferung hatte die VGF wegen der Verzögerung bei der Montage neuer Anzeiger mehrfach verschoben. Ihren vertraglichen Verpflichtungen musste die VGF aber früher oder später nachkommen. Um die Fahrgäste zu informieren wurden inzwischen Informationsschilder an den DFI-Masten angebracht.

Ausgewechselt werden die DFI-Anzeiger, weil die bisherigen Geräte inzwischen 23 Jahre alt und relativ fehleranfällig sind. Das schränkt zum einen die Verfügbarkeit ein, zum anderen erhöht es die Instandhaltungskosten. Zudem verfügen die älteren DFI-Anzeiger zum Teil noch über zweizeilige Displays und eine geringere Auflösung, was eine schlechtere Lesbarkeit gegenüber den neuen Geräten bedeutet, die über eine bessere Auflösung verfügen, vierzeilig sind und eine etwas größere Breite haben.

Das könnte dich auch interessieren:

13. – 18.03.2016 » Luminale-Express » Mit historischer Straßenbahn auf Lichtertour

Wenn es in Frankfurt dunkel wird, kommen die Licht-Projekte der Luminale 2016 besonders gut zur Geltung. Bereits zum vierten Mal beteiligt sich die HSF an der Veranstaltung. In Zusammenarbeit mit der VGF setzt die HSF eine historische Straßenbahn aus dem Jahr 1957 als „Luminale-Express“ ein. Im Rahmen einer kleinen Stadtführung werden die Fahrgäste über die Luminale-Objekte entlang der Strecke sowie die Geschichte des öffentlichen Nahverkehrs in Frankfurt am Main informiert.

Mehr lesen »

Corona verzögert die Auslieferung der neuen Straßenbahnen

Auf die Straßenbahnen vom Typ Citadis von Alstom müssen die Fahrgäste noch länger warten. Die Corona-Pandemie verzögert die Auslieferung des neuen Straßenbahntyps, der in Frankfurt am Main als Typ „T“ bezeichnet wird, weiter. Und das hat auch Auswirkungen auf das geplante neue Straßenbahn-Konzept, welches Verkehrsdezernent Klaus Oesterling im vergangenen Jahr vorgestellt hatte.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen