Bahnen und Busse fahren in den Weihnachtsferien nach Ferienfahrplan

Während der Weihnachtsferien gilt auf vielen Linien vom 22. Dezember 2022 bis 6. Januar 2023 der Ferienfahrplan. Alle Linien fahren nach Angaben der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ so, wie sie auch in der Fahrplanauskunft im Internet unter www.rmv-frankfurt.de, der RMV-App oder den gedruckten Fahrplänen dargestellt sind. Rund um die Uhr gibt es konkrete Auskünfte am RMV-Servicetelefon unter 069 24 24 80 24 auch an den Feiertagen.

Heiligabend: Samstagsfahrplan mit Einschränkungen

Für den Frankfurter Nahverkehr gilt an Heiligabend wie in allen Jahren der Samstagsfahrplan. Ab 18:00 Uhr, vereinzelt auch schon früher, fahren einzelne Linien nicht mehr. So stellen die U-Bahn-Linie U9 sowie die Bus-Linien 40, 65 und 71 bereits um ca. 15:00 Uhr den Betrieb ein. Gegen 18:00 Uhr folgen dann die Bus-Linien 25, 35, 38 und 69.

Die zusätzlichen Fahrten auf der Bus-Linie 29 in Nieder-Eschbach zwischen der U-Bahn-Station und dem Gewerbegebiet entfallen ab ca. 15:00 Uhr. Dies gilt ab 20:15 Uhr auch für die Kurzfahrten der Metrobus-Linie M36, die sonst nur zwischen den Haltestellen „Eschenheimer Tor“ und „Hainer Weg“ verkehren.

Ab 14:00 Uhr verkehrt die Bus-Linie 30 nur zwischen den Haltestellen „Bad Vilbel Bahnhof“ und „Friedberger Warte“.

Die Bus-Linie 24 verkehrt an diesem Tag nicht. Das gilt auch für die Bus-Linie 53, während die neue Expressbus-Linie X53 zwischen Höchst, Zeilsheim, Sindlingen und Flughafen planmäßig fährt.

Straßenbahnen fahren Umleitung wegen Stadtgeläut

Zwischen ca. 16:00 Uhr und ca. 19:00 Uhr werden an Heiligabend die Straßenbahnen die Altstadtstrecke meiden. Im Westen verkehrt die Linie 11 zwischen den Haltestellen „Zuckschwerdtstraße“ und „Hauptbahnhof“ und wird zur Haltestelle „Heilbronner Straße“ und zurück abgeleitet. Die Linie 12 fährt nur zwischen den Haltestellen „Rheinlandstraße“ und „Willy-Brandt-Platz“.

Im Osten der Stadt verkehren die beiden Linien kombiniert. Die Linie 11 verkehrt nur zwischen den Haltestellen „Schießhüttenstraße“ und „Börneplatz/Stolzestraße“ und weiter als Linie 12 über Konstablerwache in Richtung Hugo-Junkers-Straße. Die Linie 12 verkehrt nur zwischen den Haltestellen „Hugo-Junkers-Straße“ und „Konstablerwache“ und weiter als Linie 11 über Ostbahnhof in Richtung Schießhüttenstraße.

In der Innenstadt kann die von den unterbrochenen Straßenbahnen hinterlasse Lücke mit den U-Bahn-Linien U4 und U5 sowie den S-Bahn-Linien S1 bis S6, S8 und S9 zwischen „Hauptbahnhof“ und „Konstablerwache“ umfahren werden.

Sonntagsfahrplan an den Weihnachtsfeiertagen

An beiden Weihnachtsfeiertagen gilt allen Linien der Sonntagsfahrplan.

Bahnen und Busse an Silvester fast wie samstags

Mit wenigen Ausnahmen fahren Bahnen und Busse an Silvester wie an Samstagen die Nacht hindurch.

Etwa einer Stunde länger als üblich sind die U-Bahn-Linien U1 und U3 im Einsatz. Die Linie fährt bis ca. 2:30 Uhr, die Linie U3 bis ca. 3:15 Uhr. Dadurch verändern sich in der Nacht des Jahreswechsels die Fahrzeiten auf der Linie U8 zwischen ca. 1:00 Uhr und ca. 2:30 Uhr.

Gegen 23:00 Uhr stellen die Bus-Linien 25, 27, 30, 45, 48 und 64 ein. Rund um Mitternacht entfallen vier Fahrten der Metrobus-Linie M60.

Die zusätzlichen Fahrten auf der Bus-Linie 29 in Nieder-Eschbach zwischen der U-Bahn-Station und dem Gewerbegebiet entfallen ab ca. 15:00 Uhr. Auch die Bus-Linie 71 stellt ihren Betrieb gegen 15:00 Uhr. Die Bus-Linie 30 verkehrt nur zwischen den Haltestellen „Bad Vilbel Bahnhof“ und „Konstablerwache“. Ab ca. 14:00 Uhr endet sie von Bad Vilbel kommend bereits an der Haltestelle „Friedberger Warte“.

An Silvester fährt die Bus-Linie 24 nicht. Das gilt auch für die Bus-Linie 53, während die Expressbus-Linie X53 planmäßig zwischen Höchst, Zeilsheim, Sindlingen und Flughafen planmäßig unterwegs ist.

Brückensperrungen für das Silvesterfeuerwerk behindern Nahverkehr

Rund um Silvester und Neujahr kommt es wegen der Sperrung der Mainbrücken für das Silvesterfeuerwerk zu Einschränkungen auf den mainquerenden Linien.

Über die Ignatz-Bubis-Brücke können vom 31. Dezember 2022, ca. 21:20 Uhr bis 1. Januar 2023, ca. 1:30 Uhr keine Straßenbahnen fahren. Die Straßenbahn-Linie 18 wird daher unterbrochen und verkehrt südlich des Mains nur zwischen den Haltestellen „Louisa Bahnhof“ und „Südbahnhof“. Nördlich des Mains verkehrt sie nur zwischen den Haltestellen „Gravensteiner-Platz“ und „Börneplatz/Stoltzestraße“ und wird zur Haltestelle „Zoo“ abgeleitet. Ab der Haltestelle „Zoo“ fährt jede zweite Bahn als Ersatz für die dort verkehrenden Pendelzüge der Linie 14 weiter zur Haltestelle bis zur Haltestelle „Ernst-May-Platz“ und zurück.

Die Metrobus-Linie M36 sowie die Bus-Linie 30 müssen schon vom 29. Dezember 2022, ca. 3:30 Uhr, und bis zum 3. Januar 2023, 14:00 Uhr, wgen der Sperrung der Alten Brücke unterbochen werden. Der M36 verkehrt in dieser Zeit nur zwischen den Haltestellen „Westbahnhof“ und „Konstablerwache“ sowie zwischen „Hainer Weg“ und „Südbahnhof“. Die Linie 30 verkehrt nur zwischen „Bad Vilbel Bahnhof“ und „Konstablerwache“.

Die gesperrten Mainbrücken können mit den S-Bahn-Linien S3, S4, S5 und S6 oder mit den U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U8 zwischen der Innenstadt und Südbahnhof umfahren werden.

Das könnte dich auch interessieren:

U-Bahn überfährt Prellbock in Ginnheim

Eine U-Bahn der Linie U1 ist an der Endstation in Ginnheim in der Nacht zum Mittwoch über den Prellbock hinausgefahren. Bei dem Unfall wurden drei Menschen leicht verletzt. Zusätzlich behinderte seit dem Vormittag ein Oberleitungsschaden im U-Bahn-Tunnel zwischen „Willy-Brandt-Platz“ und „Schweizer Platz“ den Betrieb auf der A-Strecke.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen