+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

Personalsituation weiter angespannt: Weiterhin Ausfälle im städtischen Nahverkehr

Die Personalsituation im Frankfurter Nahverkehr bleibt weiter angespannt. Wie die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ am Freitagmittag mitteilte, kommt es auch ab Sonntag, 30. Oktober 2022 weiterhin zu Ausfällen auf mehreren Straßenbahn- und Bus-Linien. Zudem wird eine weitere Bus-Linie eingestellt.

Zu den seit 18. Oktober 2022 eingestellten Linien 14 und 79 wird ab Montag, 31. Oktober 2022, auch die im Osthafen verkehrende Bus-Linie 31 eingestellt. Diese Linien wurden ausgewählt, um ein möglichst verlässliches Angebot den Fahrgästen auf den anderen Linien bieten zu können. Aber auch hier muss dennoch mit Fahrtausfällen gerechnet werden.

Die Maßnahme soll zunächst bis einschließlich Dienstag, 8. November 2022, andauern.

Maskenpflicht im Nahverkehr beachten

Im Zusammenhang mit der zunehmenden Krankheitswelle weist die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ nachdrücklich auf die weiterhin bestehende Maskenpflicht in Bahnen und Bussen hin. Es besteht unverändert die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Empfohlen wird das Tragen einer Maske des Standards FFP2 oder vergleichbar.

Das könnte dich auch interessieren:

15 Jahre Betriebshof Ost: Fahrzeugparade zum Jubiläum

Zum 15-jährigen Jubiläum des Betriebshofs Ost hat die HSF in Zusammenarbeit mit der VGF für kommenden Samstag, 7. Juli 2018, Werkstattbesichtigungen und eine Fahrzeugparade mehrerer U-Bahnen und Straßenbahnen organisiert. Für die Teilenahme ist eine Online-Anmeldung notwendig.

Mehr lesen »

Zwei Wasserstoffbusse mit Friedensbotschaft unterwegs

Ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und ein aufmerksamsstarkes Signal für den Frieden setzt die Stadt Frankfurt am Main. Auf der Metrobus-Linie M36 sind seit 1. November 2022 zwei Wasserstoffbusse im Einsatz, die in den Farben der ukrainischen Flagge und mit Friedenstauben gestaltet sind.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen