+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

A-Strecke: Oberleitungsschaden am Willy-Brandt-Platz sorgte für Ausfälle

Am späten Nachmittag des 24. Oktober 2022 hat ein Schaden an der Fahrleitung zu erheblichen Behinderungen auf den U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U8 geführt. In der Nacht zu Mittwoch, 26. Oktober 2022 kommt es nochmal zu Ausfällen.

Nach Angaben der VGF hatte am späten Montagnachmittag kurz vor der Station „Willy-Brandt-Platz“ ein Fahrdrahtbruch im Bereich eines Streckentrenners in der Oberleitung geben, worduch sich ein in Richtung Südbahnhof fahrender Zug den Stromabnehmer beschädigte. Die auf der sogenannten A-Strecke verkehrenden U-Bahn-Linien mussten unterbrochen werden. Von Norden kommend endeten die Linien U1 und U2 an der Station „Eschenheimer Tor“. Die Linien U3 und U8 fuhren nur bis zur Station „Heddernheim“.

Im Verlauf der Reparaturarbeiten im Tunnel musste am Abend die Streckenunterbrechung erweitert werden. Die Linien U1 und U2 konnten von 21:21 Uhr nur noch bis zur Station „Hügelstraße“ fahren. Zwischen „Hügelstraße“ und „Südbahnhof“ richtete die VGF zu diesem Zeitpunkt an einen Ersatzverkehr ein. Zum Betriebsbeginn am Dienstagmorgen wurde die Strecke um 3:46 Uhr wieder frei gemeldet.

VGF prüft alle Streckentrenner

Streckentrenner unterteilen das Oberleitungsnetz in unterschiedliche Abschnitte, so dass ein Schaden wie am Montag am Willy-Brandt-Platz nicht zum Stromausfall im ganzen System führen kann. Die VGF wird in der kommenden Nacht alle 28 Streckentrenner im Tunnel der A-Strecke einer kurzfristigen Prüfung unterziehen und einen zusätzlichen Fahrdraht beiklemmen bzw. eine Art Bypass installieren. Deshalb muss der Betrieb der U-Bahn-Linien U1, U2, U3 und U8 von etwa 22:00 Uhr an nochmals zwischen den Stationen „Miquel-/Adickesallee“ und „Südbahnhof“ unterbrochen werden.

Im Detail heißt das, dass die Linien U1 und U2 von Ginnheim bzw. Bad Homburg-Gonzenheim kommend nur bis zur Station „Miquel-/Adickesallee“ fahren können. Die Linien U3 und U8 enden vom Oberursel bzw. Riedberg kommend bereits an der Station „Heddernheim“. Zwischen „Miquel-/Adickesallee“ und „Südbahnhof“ richtet die VGF einen Ersatzverkehr ein. Am Mittwochmorgen sollen die U-Bahnen mit Betriebsbeginn wieder nach Fahrplan fahren.

Das könnte dich auch interessieren:

VGF schließt die Station „Dom/Römer“ bis Ende Juli 2018

Wegen umfangreicher Arbeiten am Brandschutz nimmt die VGF die Station „Dom/Römer“ von Sonntag, 18. Februar 2018 bis voraussichtlich Ende Juli 2018 außer Betrieb. Die U-Bahn-Linien U4 und U5 durchfahren die Station ohne Halt. Für März und Juni hat die VGF zudem zwei weitere Streckensperrungen angekündigt.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen