Hohe Krankenstände: Fahrtausfälle auf mehreren Straßenbahn- und Bus-Linien

Auch im Frankfurter Nahverkehr kommt es aufgrund von steigenden Krankheitsfällen beim Fahrpersonal zu Fahrtausfällen auf mehreren Straßenbahn- und Bus-Linien.

Vorübergehend eingestellt werden ab sofort die Straßenbahn-Linie 14 und die Bus-Linie 79. Mit vermehrten Ausfällen durch kurzfristig erkranktes Personal ist zudem auf der Straßenbahn-Linie 15 sowie auf einigen Bus-Linien im Frankfurter Osten zu rechnen. Hier sind besonders die Linien 38, 40, 41 und 44 betroffen. Auch auf anderen Bus-Linien können verzeinzelte Ausfälle nicht ganzlich vermieden werden.

Fahrtalternativen nutzen

Die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ hat sich dazu entschieden, zunächst bis zum 29. Oktober 2022 Linien auszudünnen oder einzustellen, bei denen es im dichten Frankfurter Nahverkehrsnetz zumutbare Alternative. So können die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste möglichst gering gehalten werden und ein möglichst verlässliches Angebot im Stadtgebiet angeboten werden.

Die Bürostadt Niederrad und das Lyoner Quartier werden durch die Straßenbahn-Linie 12, die Bus-Linien 51 und 78 sowie die S-Bahn-Linien S7, S8 und S9 angebunden. Die Linie 14 ist ohnehin aufgrund von Gleisbauarbeiten auf einem geänderten Linienweg unterwegs. Hier fahren abschnittsweise die Linien 11, 12 und 21 parallel und können somit eine Alternative sein. Der Schienenersatzverkehr für die Linie 14 zwischen „Allerheiligentor“ und „Prüfling“ ist weiterhin planmäßig unterwegs.

Bei der Linie 15 bestehen alternative Fahrtmöglichkeiten durch die Bus-Linien 51 und 84 in Niederrad sowie mit der Straßenbahn-Linie 16 im Oberräder Streckenabschnitt.

Den Fahrgästen empfiehlt traffiQ, sich vor Fahrtantritt über das aktuelle Fahrtangebot unter anderem in der RMV-App, die Verbindungsauskunft auf www.rmv-frankfurt.de oder am RMV-Servicetelefon unter 069 24 24 80 24 zu informieren. Die planbar ausfallenden Fahrten sind aus der Fahrplanauskunft herausgenommen. Über weitere kurzfristige Änderungen soll informiert werden.

traffiQ empfiehlt den Fahrgästen, sich vor Fahrtantritt über ihr aktuelles Fahrtenangebot in der RMV-App, auf www.rmv-frankfurt.de oder am RMV-Servicetelefon (069 24 24 80 24) zu informieren. Die planbar ausfallenden Fahrten sind aus der Fahrplanauskunft herausgenommen. Über kurzfristige Änderungen werden traffiQ und die Verkehrsunternehmen aktuell informieren.

Fahrtausfälle auch bei der S-Bahn

Auch bei der S-Bahn Rhein-Main kommt es weiterhin zu Ausfällen. Die S-Bahn-Linien S1 und S2 fuhren gestern und heute nur im 30-Minuten-Takt. Der Flughafen-Shuttle der S8, der in den Hauptverkehrszeiten zwischen Kelsterbach und dem Frankfurter Hauptbahnhof verkehrt, entfiel komplett.

Und auch die S9 ist wieder von einem Personalengpass im Stellwerk Mainz-Bischofsheim betroffen. Sie entfällt ab heute, 18. Oktober 2022, ca. 21:00 Uhr bis auf Weiteres zwischen „Kelsterbach“ und „Wiesbaden Hauptbahnhof“. Fahrgäste werden gebeten, stattdessen die S8 zu nutzen.

Das könnte dich auch interessieren:

ICB verjüngt Fuhrpark mit 60 neuen Bussen

Nach dem Abschluss von europaweiten Ausschreibungen hat die städtische In-der-City-Bus GmbH (ICB) 60 neue Busse, darunter elf Elektrobusse, bestellt. Damit verjüngt das Unternehmen seine Fahrzeugflotte und bereitet sich auf die Übernahme des Busbündels C vor. Ein Großteil der Neuzugänge soll zum Fahrplanwechsel im Dezember vom ICB Betriebshof im Rebstock in den Frankfurter Straßenverkehr rollen. Wie von städtischen Gremien beschlossen, wird das städtische Unternehmen ab 13. Dezember 2020 etwa die Hälfte der Busverkehrsleistungen für die Stadt Frankfurt am Main als Direktvergabe im Auftrag der lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ erbringen.

Mehr lesen »

Feierlichkeiten zum Straßenbahnjubiläum abgesagt

Vor 150 Jahren, am 19. Mai 1872, fuhr die erste Straßenbahn, gezogen von einem Pferd, durch Frankfurt am Main. Das Jubiläum sollte eigentlich mit einer großen Fahrzeugparade in der Brauchbachstraße am 21. Mai 2022 gefeiert werden. Auch die neue Straßenbahngeneration sollte an diesem Tag der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Daraus wird nun nichts, wie die Frankfurter Neue Presse (FNP) am 9. Mai 2022 online und in der Print-Ausgabe vom 10. Mai 2022 berichtet.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen