+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

Hohe Krankenstände: Einschränkungen bei der S-Bahn Rhein-Main und im Regionalverkehr nach Aschaffenburg

Die Deutsche Bahn kämpft wie viele andere Unternehmen derzeit mit außergewöhnlich hohen Krankenständen. Darunter sind auch zahlreiche Corona-Fälle. Für das Wochenende hat das Unternehmen Einschränkungen bei der S-Bahn Rhein-Main und im Regionalverkehr nach Aschaffenburg angekündigt.

Schon seit Anfang der Woche kommt es immer wieder zu Ausfällen bei der S-Bahn Rhein-Main. Allein am Donnerstag und Freitag entfielen sämtliche Taktverstärker auf den Linien S1, S2, S5 und S6 sowie der Flughafen-Shuttle der S8 in den Hauptverkehrszeiten. Immerhin, der halbstündliche Grundtakt verkehrte meist planmäßig, so dass die Umsteigebeziehungen zu Bussen weiter aufrechterhalten werden konnten. Sie verkehrten auch größtenteils mit maximaler Länge, um möglichst vielen Fahrgästen die Mitfahrt zu ermöglichen.

Ausfälle am Wochenende bei der S-Bahn

Für das Wochenende hat die Deutsche Bahn nun weitere Ausfälle wegen der kurzfristiger Erkankung von Personal angekündigt. So entfällt die S9 seit Freitag erneut zwischen Wiesbaden und Kelsterbach, weil das Stellwerk in Mainz-Bischofsheim teilweise nicht besetzt ist. Das gilt auch für Samstag, 15. Oktober 2022. Zudem kommt es seit Freitagabend sowie am Wochenende zu Ausfällen auf der S8 zwischen „Frankfurt-Ostendstraße“ und „Offenbach Ost“. Sie endet bzw. beginnt in „Frankfurt Süd“.

Stellwerk in Aschaffenburg nicht besetzt

Auch das Stellwerk in Aschaffenburg ist erneut von einem hohen Krankenstand betroffen und ist deshalb am Samstag, 15. Oktober 2022, nur teilweise besetzt. Zwischen 12:00 Uhr und 21:00 Uhr verkehren daher nur wenige Züge des Main-Spessart-Express (RE54, RE55) auf dem regulären Laufweg. Alle anderen entfallen zwischen Laufach und Frankfurt. Zwischen „Laufach“ und „Hanau Hauptbahnhof“ hat DB Regio einen Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Zwischen Hanau und Frankfurt sollen die Fahrgäste die hier weiter bestehenden Fahrmöglichkeiten nutzen, wie etwa den RE50 oder die S9.

Von dem nichtbesetzten Stellwerk in Aschaffenburg sind auch Züge der Hessischen Landesbahn betroffen. Die RB58 entfällt zwischen „Laufach“ und „Kleinostheim“. Hier hat die HLB einen Busnotverkehr eingerichtet. Statt den regulären Zügen verkehrt zwischen „Kleinostheim“ und „Hanau Hauptbahnhof“ ein Pendelverkehr. Im weiteren Streckenabschnitt zwischen Hanau und Frankfurt soll die RB58 regulär fahren.

Die RB75 fährt nach Angaben der HLB nur zwischen „Darmstadt Hauptbahnhof“ und „Babenhausen“ planmäßig. Zwischen „Babenhausen“ und „Aschaffenburg Hauptbahnhof“ wird ebenfalls ein Busnotverkehr eingerichtet.

Weitere Einschränkungen möglich

Wie die DB weiter mitteilt, können Einschränkungen im Nahverkehr auch in den nächsten beiden Wochen durch die angespannte Personallage nicht ausgeschlossen werden. Den Reisenden wird empfohlen, sich vor Fahrtantritt über die Reiseauskunft unter www.bahn.de oder in den Apps DB Navigator und DB Streckenagent zu informieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Fahrplanjahr 2018 » Mehr Fahrten, neue Züge und WLAN

Eine große Anzahl an Verbesserungen hält der Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 10. Dezember 2017, bereit. Der S-Bahn-Nachtverkehr startet im Rhein-Main-Gebiet und wird nach Abschluss der laufenden Bauarbeiten auf der S-Bahn-Stammstrecke in Frankfurt in einem zweiten Schritt komplettiert. Bereits direkt zum Fahrplanwechsel starten der Nachtverkehr auf fünf S-Bahn-Linien, Nachtschwärmerfahrten in die Region und der neue Main-Neckar-Ried-Express verbindet Frankfurt mit der Metropolregion Rhein-Neckar.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen