DB investiert 1,55 Milliarden Euro in Netz und Bahnhöfe in Hessen

Das Investionsprogramm „Neues Netz für Deutschland“ setzt die Deutsche Bahn (DB) konsequent fort. Bundesweit soll 2022 die Rekordsumme von 13,6 Milliarden Euro von DB, Bund und Ländern in die Schieneninfrastruktur fließen. Rund 1,55 Milliarden Euro stehen für Netz und Bahnhöfe in Hessen zur Verfügung.

Die DB modernisiert und erneuert damit rund 210 Kilometer Gleise, 210 Weichen sowie acht Brücken. Außerdem stehen 65 Haltepunkte und Bahnhöfe auf dem Programm – darunter „Friedrichsdorf“, „Hanau“ und „Mainz-Kastel“. Die DB will mit diesem Programm die vorhandene Infrastruktur leistungsfähiger machen und mehr Kapazität im Schienenverkehr und in den Bahnhöfen schaffen.

Grafik: © Deutsche Bahn AG

Zwei große Schwerpunkte hat die diesjährige Investionsoffensive: Die DB schafft zum einen mehr Platz auf der Schiene. Dafür geht es auf hohem Niveau beim Aus- und Neubau wichtiger Infrastrukturprojekte weiter. Die DB beginnt 2022 unter anderem im Knoten Frankfurt-Stadion mit dem Bau von zwei neuen Gleisen zwischen Niederrad und Stadion. Auf der Main-Weser-Bahn setzt die DB die Bauarbeiten mit Schwerpunkt zwischen Bad Vilbel und Eschersheim fort, damit die S6 auf eigenen Gleisen verlässlicher unterwegs sein kann. Damit die Fahrgäste auf der nordmainischen Strecke zwischen Hanau und Frankfurt durch den Anschluss an das S-Bahn-Netz ebenfalls von klaren Verbesserungen profitieren, arbeitet die DB 2022 am Bau einer Eisenbahnüberführung in Hanau.

Zum anderen treibt die DB ihre Digitalisierungsprojekte weiter voran, beispielsweise durch den Bau des Elektronischen Stellwerks Gelnhausen, das auf der Ausbaustrecke Hanau–Gelnhausen entsteht.

Sowohl der Ausbau der Kapazität als auch die Digitalisierung sind die Voraussetzung für mehr und schnellere Verbindungen sowie den Deutschlandtakt.

Das könnte dich auch interessieren:

DB modernisiert B-Ebene im Frankfurter Hauptbahnhof

Wer in der letzten Wochen am Frankfurter Hauptbahnhof unterwegs war, konnte schon erkennen das es nun endlich los geht. Auf dem nördlichen Bahnhofsvorplatz wurden zahlreiche Bauzäune aufgestellt. Die B-Ebene ist im nördlichen Teil total abgeriegelt. Lediglich der Zugang von der Düsseldorfer Straße direkt zur U-Bahn ist noch passierbar. Zudem wurde weitere Zugänge in die B-Ebene geschlossen.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen