+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Freitag, 17. Mai 2024, am Dienstag, 21. Mai 2024, und am Mittwoch, 22. Mai 2024, zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Impf-Express soll ab Ende November wieder fahren

Seine vorerst letzte Runde drehte der Impf-Express am Sonntagabend. Doch in drei Wochen soll der Impf-Express für weitere zwei Wochen wieder durch Frankfurt rollen.

Bei seiner letzten Fahrt nahm der Impf-Express noch einmal rund 250 Impfwillige mit. Seit dem Start am 25. Oktober 2021 wurden in beiden Linien 2089 Personen geimpft. Nach Angaben der VGF hat das alle Erwartungen übertroffen. Gleichzeitig kündigt das Unternehmen an, dass man aufgrund der aktuell deutlich steigenden Infektionszahlen, die Impf-Aktion in eine zweite Runde schicken will.

Pt-Wagen 736 als Impf-Express (IE1) verlässt am 29. Oktober 2021 die Haltestelle „Mönchhofstraße“ in Richtung Höchst. Bild: © Thomas Lusmöller

Vom 29. November bis 12. Dezember 2021 soll der Impf-Express wieder auf zwei verschiedenen Strecken durch Frankfurt fahren. Die VGF und ihre Partner – das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Frankfurt, der RMV, das Dezernat für Gesundheit und Mobilität sowie das Gesundheitsamt – möchten das Angebot unbedingt weiterführen. Jede Impfung hilft im Kampf gegen die Pandemie und verringert die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs.

Runde zwei ist schon in Planung

Die Idee, ein unkompliziertes Angebot zu bieten, hat nach Angaben der VGF gut funktioniert. Die Rückmeldungen seien sehr positiv und auch der Wunsch nach Fortsetzung wird u. a. deutlich in den sozialen Medien kommuniziert.

Für die Fortsetzung laufen die Vorbereitungen bereits, um das ehrgeizige Ziel umzusetzen. Denn der Impf-Express läuft wie in den vergangenen beiden Wochen neben dem regulären Straßenbahnbetrieb und zusätzlich zu den bestehenden Impfangeboten des DRK, was einen erheblichen Mehraufwand an Personal und Material bedeutet.

Die beiden bunten auffälligen Wagen machen in der Zwischenzeit weiterhin Werbung auf der Schiene.

Pt-Wagen 720 als Impf-Express (IE2) durchfährt am 29. Oktober 2021 die Ludwig-Erhard-Anlage in Richtung Ginnheim. Bild: © Thomas Lusmöller

Die bunten auffälligen Wagen machen in der Zwischenzeit weiterhin Werbung auf der Schiene. Mit dem Start der zweiten Runde können sich diejenigen, die sich bei der ersten Runde im Impf-Express haben impfen lassen, dann auch schon die zweite Spritze abholen und sind pünktlich zu den Feiertagen durchgeimpft. Des Weiteren werden auch weiterhin Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen für alle ab 12 Jahren angeboten. Für alle Impfwilligen gilt: Ausweis, Krankenkassenkarte und – falls vorhanden – Impfpass mitbringen. Geimpft wird entsprechend der aktuellen STIKO-Empfehlung.

Weitere Informationen veröffentlicht die VGF unter www.vgf-ffm.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Straßenbahnen und Busse fahren ab Montag wieder planmäßig durch Oberrad

Nach über einem Jahr Unterberechung sollen ab Montag, 25. Juni 2018, die Straßenbahnen wieder durch Oberrad bis zur Endhaltestelle „Offenbach Stadtgrenze“ fahren. Der eingerichtete Schienenersatzverkehr mit Bussen, der seit dem 24. April 2017 die Straßenbahnen zwischen dem Südbahnhof und dem östlichen Oberrad ersetzte, wird eingestellt. Zeitgleich kehren auch die Kleinbus-Linien 81 und 82 sowie die Nachtbus-Linien n62 und n63 wieder auf die angestammten Linienwege zurück.

Mehr lesen »

Maßnahmen im ÖPNV gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Das Coronavirus bestimmt seit Tagen die Schlagzeilen. Seit heute reagieren auch die Verkehrsunternehmen auf die dynamische Corona-Pandemie mit geschlossenem Vordereinstieg bei den Bussen, automatischem öffnen von Türen und zusätzlichen intensiveren Reinigungen der Fahrzeuge. Zudem kann es von Montag auch zu weiteren Einschränkungen des Betriebs und Fahrtausfällen durch den ausfallenden Schulunterricht kommen.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen