+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

HLB fährt weiter auf der Ländchesbahn

Für weitere 10 Jahre betriebt die HLB Hessenbahn GmbH ab Dezember 2022 die Regionalzug-Linie RB21 von Wiesbaden nach Niedernhausen. Der Vertrag beinhaltet die Option für eine zweimalige Verlängerung um jeweils ein Jahr.

Montags bis freitags sind die Züge der Ländchesbahn halbstündlich und am Wochenende stündlich unterwegs. In Niedernhausen besteht direkter Anschluss an die Regionalzüge nach Limburg und Frankfurt.

Modernde Fahrzeuge

Zum Einsatz kommen künftig einheitlich die zehn Triebwagen des Typs Coradia Lint 41 von der RMV-Tochter Fahrzeugmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH (fahma), die derzeit noch im Teilnetz „Taunus“ auf der Frankfurt-Königsteiner Eisenbahn (RB12) und der Taunusbahn (RB15) im Einsatz sind. Insgesamt werden zwei Fahrzeuge mehr als heute eingesetzt.

Die bewährten Fahrzeuge bieten mit 130 Sitzplätzen etwas mehr Platz als die bisher eingesetzten Fahrzeuge und sind klimatisiert. Wie bislang werden Plätze in der 1. und 2. Klasse angeboten. Eine mobile Rampe wird zum Einstieg für mobiltätseingeschränkte Fahrgäste vorgehalten. Zudem erhalten sie im Rahmen einer umfangreichen Modernisierung kostenloses WLAN und Monitore zur Fahrgastinformation.

Mehr Kapazität und zusätzliche Fahrten

Auf der Ländchesbahn kommen ab Dezember 2022 statt zwei bis zu drei gekoppelte Fahrzeugeinheiten im Berufsverkehr zum Einsatz. Zudem gibt es eine zusätzliche Fahrt morgens von Niedernhausen nach Wiesbaden sowie eine zusätzliche, dritte Direktverbindung am Nachmittag von Wiesbaden nach Limburg. Weitere Fahrten werden außerdem montags bis freitags in den späten Abendstunden sowie im Nachtverkehr in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen angeboten.

Sonntags mehr Doppelstockwagen nach Limburg

Um mehr Platz an Sonn- und Feiertagen besonders für Fahrräder zwischen Limburg und Niederhausen zu bieten, übernehmen bereits zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 die Doppelstockzüge der Regionalzug-Linie RB22 mehrere bisherige Fahrten der RB21.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen