Für mehr Pünktlichkeit im Kinzigtal: DB Regio mietet Vectron bei MRCE

Für mehr Pünktlichkeit im Kinzigtal, mietet DB Regio mit finanzieller Unterstützung des RMV neun hochmoderne Elektroloks des Typs Vectron vom Leasingunternehmen Mitsui Rail Capital Europe (MRCE).

Ab Dezember 2021 sollen die Lokomotiven mit den bisherigen Doppelstockwagen auf der Regionalzug-Linie RB51 (Frankfurt – Wächtersbach) sowie auf einzelnen Leistungen der Regionalzug-Linie RE50 (Frankfurt – Fulda) zum Einsatz kommen. Die mit über 8.700 PS spurtstarken Elektrolokomotiven lösen die weniger beschleunigungsstarken der Baureihe 114 ab.

Durch den Hersteller Siemens werden die bisher im Güterverkehr eingesetzten Lokomotiven jetzt mit dem für das Kinzigtal erforderlichen Fahrgastinformationssystem ausgestattet.

Neun Vectron-Lokomotiven sollen ab Dezember 2021 auf der Kinzigtalbahn die Pünktlichkeit verbessern. Bild: © MRCE

Mit Fern-, Regional- und Güterverkehr ist die Strecke Frankfurt – Fulda sehr stark ausgelastet und damit anfällig für Verspätungen. Langfristig müssen deshalb Streckenauslastung und Schieneninfrastruktur für eine gute Angebotsqualität besser zusammenpassen. Etwaige Verspätungen können die Loks durch die hervorragenden Beschleunigungswerte besser aufholen.

Der RMV unterstützt DB Regio im Rahmen eines gemeinsamen Intensivprogramms bei der Miete der spurtstarken Vectron, um die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit auf der hoch ausgelasteten Kinzigtalstrecke nachhaltig zu erreichen.

Das könnte dich auch interessieren:

Fahrplanjahr 2019: RMV verbessert Fahrplanangebot

Der Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 wirft seine Schatten voraus und steht ganz im Zeichen von mehr Kapazitäten. Künftig sind die S-Bahnen länger im 15-Minuten-Takt unterwegs, zwischen Mainz und Frankfurt gibt es eine neue Regional-Express-Verbindung nördlich des Mains und die Züge im Rheingau fahren öfter. Mit neuen Fahrzeugen übernimmt außerdem die Hessische Landesbahn (HLB) das Teilnetz Südhessen-Untermain.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen