S-Bahn entgleist in Eschersheim

Die Entgleisung einer S-Bahn am Mittwochmorgen bei Frankfurt-Eschersheim sorgt für Beeinträchtigungen im Regional- und Fernverkehr. Nach Angaben der Deutschen Bahn werden die Beeinträchtigungen noch mehrere Tage andauern.

Die S-Bahn der Linie S6 in Richtung Friedberg entgleiste mit niedriger Geschwindigkeit in den frühen Morgenstunden mit einem Drehgestell kurz vor dem Bahnhof „Frankfurt-Eschersheim“ auf einem Bahndamm nahe der Eisenbahnüberführung Niedwiesenstraße. Zehn Reisende, die sich in der S-Bahn aufhielten, konnten unverletzt von Einsatzkräften der Frankfurter Feuerwehr mit einer Drehleiter evakuiert werden.

Ursache für die Entgleisung ist Gleisabsenkung auf einem Teilstück des bestehenden Bahndamms. Gutachter untersuchen den Vorfall.

Einschränkungen im S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr

Die Main-Weser-Bahn ist bis auf weiteres zwischen „Frankfurter Berg“ und „Frankfurt West“ in beiden Richtungen voll gesperrt, was Auswirkungen auf den S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr hat.

Die S-Bahn-Linie S6 verkehrt nur zwischen „Friedberg“ und „Frankfurt-Frankfurter Berg“ im 30-Minuten-Takt. Die Zwischentakte entfallen.

Regionalzüge aus bzw. in Richtung Gießen, Kassel und Siegen (RE30, RB40, RB41, RE98, RE99) werden zwischen „Friedberg“ und „Frankfurt Hauptbahnhof“ ohne Zwischenhalt über eine andere Strecke umgeleitet. Dadurch kommt es zu Verspätungen von 25 bis 50 Minuten. Teilweise entfallen die Züge der Hessischen Landesbahn (RE98, RE99) zwischen „Friedberg“ und „Frankfurt Hauptbahnhof“. Der Mittelhessen-Express endet und beginnt von Donnerstag, 31. Dezember 2020 bis auf weitere in „Frankfurt Süd“.

Die Züge der Niddertalbahn (RB34) von bzw. nach „Glauburg-Stockheim“ enden bzw. beginnen „Bad Vilbel“. Die Züge von und nach Nidda (RB48), die den Frankfurter Hauptbahnhof anfahren, fallen aus.

Zwischen „Frankfurt West“ und „Frankfurt-Frankfurter Berg“ wurde ein Busnotverkehr mit vier Bussen eingerichtet.

Auch die Fernverkehrszüge über die Main-Weser-Bahn sind von der Streckensperrung betroffen und werden umgeleitet. Auch hier kommt es zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Die Halte in „Frankfurt West“ und teilweise in „Friedberg“, „Gießen“, „Marburg“, „Treysa“ und „Wabern“.

Über die Dauer der Streckensperrung liegen noch keine genauen Informationen vor. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden sich über ihre Verbindung vor Fahrtantritt über Reiseauskunft zu informieren. Derzeit geht man davon aus, dass die Streckensperrung bis voraussichtlich 10. Januar 2021 dauern wird.

Kommentar verfassen