+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Mittwoch, 29. Mai 2024, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

Trotz Corona-Einschränkungen volles Fahrplanangebot im RMV

Der RMV hält auch während der weitreichenden Corona-Einschränkungen am Regelfahrplan fest und bestellt unabhängig von der Fahrgastnachfrage weiterhin das volle Fahrplanabgebot im Regionalverkehr.

Damit setzt der RMV alles dran, den Wünschen der Fahrgäste nachzukommen und eine Fahrt mit so viel Abstand wie möglich zu bieten. Für den RMV sei es deshalb selbstverständlich, auch während der weitreichenden Corona-Einschränkungen das volle Fahrtenprogramm zu bestellen. Ein dichter Takt und lange Züge seien Teil der Daseinsvorsorge, auch wenn weniger Fahrgäste unterwegs seien.

RMV-Auslastungsprognose für besseren Abstand in Bus und Bahn

Der RMV weist auch nochmals auf die kürzlich gestartete RMV-Auslastungsprognose hin. Mit ihr können sich die Fahrgäste vor Fahrtantritt über das geschätzte Fahrgastaufkommen in den Verkehrsmitteln informieren und so gezielt Verbindungen auswähren, die voraussichtlich von weniger Menschen genutzt werden.

Auf der für Smartphones angepassten mobilen RMV-Website unter m.rmv.de wird in der Verbindungsauskunft bei der Auslastungsprognose die voraussichtliche Fahrzeugbelegung in Form eines Piktogramms angezeigt. Ist das zu erwartende Fahrgastaufkommen auf der gewünschten Verbindung hoch, werden dem Fahrgast alternative Routen mit voraussichtlich geringerem Fahrgastaufkommen vorgeschlagen.

Auslastungsprognose auf der mobilen RMV-Website m.rmv.de. Fotomontage: © Thomas Lusmöller / Screenshot m.rmv.de

Die Auslastungsprognose basiert auf Daten von über zwei Millonen täglichen Abfragen aus der RMV-Verbindungsauskunft, aus dem RMV-HandyTicket sowie den automtischen Fahrgastzählsystemen in den U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen des Stadtverkehrs Frankfurt und der S-Bahn Rhein-Main. Durch einen selbstlernenden Algorithmus werde die Prognose im Zeitfortschritt zunehmend präziser und berücksichtigt zusätzliche planbare externe Einflüsse, wie zum Beispiel Baustellen. Die Daten wurden datenschutzrechtlich geprüft und als unbedenktlich eingestuft. Sie lassen keinerlei personenbezogene Rückschlüsse zu.

Über alle Smartphones und Tablets erreicht man die mobile RMV-Website über den Browser unter www.rmv.de. Bei Desktop-PCs gibt man im Browser einfach m.rmv.de ein. In der RMV-App ist die Auslastungsprognose derzeit noch nicht eingebunden. Die Einbindung ist derzeit aber in Arbeit und soll noch im November erfolgen.

Das könnte dich auch interessieren:

Coronavirus: Regionaler Schienen- und Busverkehr im RMV-Gebiet mit reduzierten Fahrplan unterwegs

Der RMV und seine Partnerunternehmen haben im regionalen Schienen- und Busverkehr Fahrpläne mit eingeschränkten Fahrtenangebot abgestimmt, um auch in der Zeit während der Corona-Pandemie einen zuverlässigen Betrieb auf Basis eines Grundangebots sicherzustellen. Die Partner sorgen damit dafür, dass das ÖPNV-Angebot auch dann stabil bleibt, wenn weniger Fahrpersonal verfügbar ist. Sie tragen so dazu bei, dass Menschen, die Busse und Bahnen nutzen, zuverlässig an ihr Ziel gelangen

Mehr lesen »

Kommentar verfassen