+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr am Freitag, 2. Februar 2024, zu einem Warnstreik aufgerufen. +++ In Hessen sind voraussichtlich U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt, Busse in Offenbach und Wiesbaden sowie Straßenbahnen und Busse in Kassel betroffen. +++ In Rheinland-Pfalz beginnt der Warnstreik bereits am Donnerstag, 1. Februar 2024, 20:00 Uhr. Im RMV betrifft dies die Straßenbahnen und Busse in Mainz. +++ Zusätzlich sind die Busfahrerinnen und Busfahrer privater Unternehmen in Rheinland-Pfalz am Donnerstag und Freitag (1./2. Februar 2024) zum Streik aufgerufen. Betroffen sind im RMV Bus-Linien in Mainz sowie von dort nach Wiesbaden, in den Landkreis Groß-Gerau und die RNN-Übergangstarifgebiete. +++

Fahrplan 2021: Zusätzliche Regionalbahnen und neue Linien im Express-Bus-Netz

Der RMV weitet zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 sein Angebot aus. Trotz der Corona-Pandemie setzt der Verkehrsverbund langfristige Angebotsverbesserungen um. Lag der Schwerpunkt der Verbesserungen in den vergangenen Jahren im S-Bahn- und Regionalverkehr im Ballungsraum Frankfurt, so liegt der Fokus in diesem Jahr im regionalen Schienenverkehr und im Express-Bus-Netz in der Region.

Ausweitung des 30-Minuten-Takts in Mittel- und Osthessen

Zwischen Marburg und Gießen bietet zum Beispiel die Regionalzug-Linie RB41 künftig einen durchgängigen 30-Minuten-Takt mit allen Unterwegshalten. Zwei Fahrten der zwischen Friedberg und Hanau verkehrenden Regionalzug-Linie RB49 werden auf den Abschnitt zwischen Gießen und Friedberg verlängert.

Auf der Vogelsbergbahn (RB45) wird der 30-Minuten-Takt im Streckenabschnitt zwischen Gießen und Grünberg bzw. Mücke morgens bis 10:00 Uhr und abends bis 20:00 Uhr ausgeweitet. Abends werden in Gießen und Fulda einzelne Verbindungen in Richtung Alsfeld mit kürzenen Anschüssen und schnelleren Fahrzeit verbessert. Neu im Fahrplan sind zusätzliche Abendverbindungen mit Abfahrt in Gießen um 20:20 Uhr bis Alsfeld und um 21:11 Uhr bis Fulda. Eine neue Abendverbindung fährt in der Gegenrichtung um 20:10 Uhr ab Fulda bis Gießen.

Mehr Fahrten in Südhessen

Montags bis freitags erhält die Odenwaldbahn morgens eine zusätzliche Direktverbindung von Erbach über Darmstadt Nord nach Frankfurt und nachmittags in entgegengesetzter Richtung bis Eberbach. In Darmstadt Nord besteht jeweils eine Umsteigemöglichkeit nach bzw. von Darmstadt Hauptbahnhof. Neu im Fahrplan sind auch die Verbindungen um 20:07 Uhr und 22:07 Uhr von Erbach nach Darmstadt Hauptbahnhof. Sonn- und feiertags wird der bestehende Zweistundentakt auf der Regionalzug-Linie RB86 zwischen Hanau und Groß-Umstadt-Wiebelsbach zu einem Stundentakt ergänzt.

Auf der Dreieichbahn (RB64) gibt es montags bis freitags eine weitere Direktfahrt nach Frankfurt Süd. Nachmittags werden drei weitere Fahrten ab Frankfurt Süd angeboten.

Drei neue Express-Bus-Linien in Mittelhessen

Der RMV optimiert mit dem neuen Fahrplan auch sein Regionalbusnetz mit dichteren Takten und mehr schnellen Verbindungen. Vor allem das Express-Bus-Netz erfährt ein weiteren Schub. Es war 2014 als Pilotversuch gestartet worden und wird nun um drei neue auf insgesamt 22 Linien erweitert.

Die drei neuen Linie fahren von Alsfeld nach Bad Hersfeld, von Gladenbach nach Herborn und von Dillenburg nach Biedenkopf. Insbesondere im ländlichen Raum führt der Ausbau der Express-Bus-Linien zu einer Verbesserung des Mobilitätsangebots. Beispielsweise halbiert sich durch die neue Linie X37 die Fahrtzeit zwischen Gladenbach und Herborn. Bisher waren die Fahrgäste mehr als 75 Minuten unterwegs und mussten mehrfach umsteigen. Mit dem X37 dauert die Fahrt künftig gerade einmal 36 Minuten ohne Umstieg.

Die beliebten Linien erfahren auch optisch eine deutliche Aufwertung durch ein einheitliche Außenbeschriftung. Zudem werden die Fahrgäste im kommenden Jahr über den Namen „ihrer“ Linie abstimmen können.

Das Expressbus-Modell macht außerdem bei lokalen Partnern Schule: Die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ führt zum Fahrplanwechsel in Frankfurt drei lokale Expressbus-Linien ein, die den Frankfurter Flughafen mit Sachsenhausen und Höchst verbinden.

RMV und NVV: Einheitliche Bedienungsstandards von Regionalbussen

In enger Zusammenarbeit mit dem Nordhessen Verkehrsverbund (NVV) hat der RMV über die Grenzen des RMV-Gebiets hinaus einheitliche Bedienungsstandards etabliert. Dadurch fahren fast überall in Hessen die Busse zwischen 6:00 Uhr und 22:00 Uhr mindestens stündlich und beiten den Menschen in ländlichen Gebieten attraktive Fahrtmöglichkeiten.

Das könnte dich auch interessieren:

Internationaler Bahnknoten Frankfurt: Änderungen im Fernverkehrsangebot 2018 in Hessen

Von der größten Angebotverbesserung in der Geschichte der Deutschen Bahn zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 profitieren viele Reisende. Auch in Hessen und im Bahnknoten Frankfurt führen die Aufnahme des fahrplanmäßigen Zugverkehrs auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin – München mit dem neuen Drehkreuz Erfurt und dem Start des ICE 4 zu attraktiven Angeboten. Die Tickets für das neue neue Fahrplanangebot können seit Dienstag über alle Vertriebskanäle gebucht werden.

Mehr lesen »

Kleiner Fahrplanwechsel: Mehr Platz und neue Verbindungen

Auf mehreren Linien im RMV gibt es ab Sonntag, 9. Juni 2019, weitere Verbesserungen. Auf den S-Bahnen über den Flughafen wird künftig ganztägig die maximale Zuglänge angeboten. Zwischen Frankfurt und Fulda gibt es einen neuen schnellen Direktzug. Zwischen Frankfurt und dem Rhein-Neckar-Gebiet wird das Flügelkonzept endlich eingeführt.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen