+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Freitag, 17. Mai 2024, am Dienstag, 21. Mai 2024, und am Mittwoch, 22. Mai 2024, zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

U-Bahn kollidiert mit Linienbus

An der Stadtgrenze zu Oberursel sind eine U-Bahn und Linienbus am Samstagabend kollidiert. Drei Menschen wurde verletzt.

Die U-Bahn wurde im Frontbereich stark beschädigt. Bild: © Feuerwehr Frankfurt am Main

Der Unfall ereignete sich gegen 20:45 Uhr an einen Bahnübergang an der Kreuzung Rosa-Luxemburg-Straße/ Am Weißkirchener Berg. Ein 60-jähriger Busfahrer war auf der Rosa-Luxemburg-Straße in nördlicher Richtung unterwegs und bog am ampelgeregelten Bahnübergang Am Weißkirchener Berg nach rechts ab. Dabei übersah er die für ihn rot zeigende Ampel sowie die aus Frankfurt herannahende U-Bahn der Linie U3. Bei dem Zusammenstoss prallte die U-Bahn in die rechte Seite des Busses auf Höhe der mittleren Tür. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Bus etwa 30 Meter ins Gleisbett geschoben, bevor er zum Stehen kam. Die U-Bahn selbst entgleiste mit dem ersten Drehgestell.

Bei dem Unfall rutschte der Bus etwa 30 Meter in den Gleisbereich. Bild: © Feuerwehr Frankfurt am Main

Dem Hessischen Rundfunk bestätigte die Feuerwehr am Sonntag, dass bei dem Unfall zwei der 60 Fahrgäste der U-Bahn leicht und der Busfahrer schwer verletzt wurden. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich keine Fahrgäste in dem Linienbus.

Die U-Bahn wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr Frankfurt mit technischen Gerätschaften wieder auf die Schienen gehoben und der Bus aus dem Gleisbett gezogen. Die U-Bahn konnte von VGF-Mitarbeitern selbstständig in den Betriebshof gefahren werden.

Der Bus wurde von der U-Bahn im Bereich der mittleren Tür getroffen. Bild: © Feuerwehr Frankfurt am Main

Der gesamte Sachschaden wird von Polizei auf rund 950.000 Euro geschätzt.

Aufgrund des Unfalls war die U-Bahn-Strecke zwischen den Stationen „Niederursel“ und „Weißkirchen Ost“ mehrere Stunden gesperrt. Die VGF richtete einen Schienenersatzverkehr mit Taxen ein.

Die U-Bahn entgleiste bei dem Unfall mit dem ersten Drehgestell. Die Feuerwehr hob die U-Bahn mit technischen Gerätschaften wieder auf die Schienen. Bild: © Feuerwehr Frankfurt am Main

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen