+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

Ab Dezember attraktives Angebot für Arbeitnehmer im Ost- und Oberhafen

Der Nahverkehr im Ost- und Oberhafengebiet wird ab Dezember 2020 durch ein attraktives Angebot ergänzt. Die Bus-Linie 31, die derzeit zwischen Zoo und Kaiserleibrücke verkehrt, fährt ab dann weiter bis zur Hugo-Junkers-Straße.

Das neue Angebot hat der Aufsichtrat von traffiQ beschlossen. Für viele Arbeitnehmer im Osthafengebiet verkürzen sich die Wege bis zur nächsten Haltestelle. Neben der bestehenden Anbindung an die Regional-, U- und Straßenbahnen am Ostbahnhof und am Zoo, entsteht an der östlichen Hanauer Landstraße eine weitere Verknüpfung mit den Straßenbahn-Linien 11 und 12. Das neue Angebot bringt zum Beispiel der Samson AG Vorteile, die sich seit langem für ein zusätzliches Nahverkehrsangebot für ihre rund 1.800 Beschäftigten einsetzt.

Mit der Verlängerung weitet traffiQ das Angebot auf der Linie 31 auch zeitlich aus. Sie verkehrt zukünftig montags bis freitags durchgehend von etwa 5:30 Uhr bis 18:45 Uhr im Halbstundentakt. Am Vormittag wird die bisherige Betriebspause aufgegeben.

Die derzeit zwischen Zoo und Kaiserleibrücke verkehrende Bus-Linie 31 wird ab Dezember 2020 bis zur Hugo-Junkers-Straße verlängert. Grafik: © traffiQ Frankfurt am Main

Die Linie 31 fährt ab Dezember von der heutigen Endhaltestelle Kaiserleibrücke unterhalb der Autobahn A661 weiter über die Riederhofstraße, Schielstraße, Daimlerstraße, Felix-Wankel-Straße und Hanauer Landstraße zur neuen Endhaltestelle in der Hugo-Junkers-Straße. Von dort geht es über die Adam-Opel-Straße, Carl-Benz-Straße und Weismüllerstraße zurück.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar verfassen