Freitag wieder Streik der privaten Busfahrer

Einem Bericht des Senders Hit Radio FFH zufolge, soll es am Freitag einen weiteren Warnstreik privater Busfahrer geben.

Der Radiosender berichtet, dass nach zähen Verhandlungen in Langen die Gewerkschaft Verdi dem Landesverband Hessischer Omnibus-Unternehmer eigentlich ein letztes Ultimatium setzen wollte. Das hat die Gewerkschaft jedoch verworfen. Der Warnstreik soll am Freitagmorgen beginnen und bis in die Nacht dauern.

In dem Bericht heißt es weiter, dass die Arbeitgeber angeboten haben, den Stundenlohn bei einer Laufzeit von vier Jahren schrittweise von 13,50 Euro auf 15,50 Euro anzuheben. Die Gewerkschaft fordert allerdings eine Anhebung von 16,60 Euro und mehr Urlaubstage. Zuletzt hatten die Arbeitgeber das als unrealistisch abgelehnt. Den Angaben zufolge wollen sie mehr Urlaubstage nicht anbieten.

Schon Ende September hatte es einen Warnstreik gegeben, bei dem tausende Mitarbeiter im Ausstand waren und der Busverkehr teilweise zum Erliegen kam.

Das könnte dich auch interessieren:

Busfahrer-Warnstreik auch in Frankfurt

Wie gestern berichtet, geht auch die Nahverkehrsgesellschaft traffiQ davon aus, dass die Fahrerinnen und Fahrer der städtischen Busunternehmen in Frankfurt und anderen hessischen Städten am morgigen Freitag, den 1. November 2019, in einen ganztägigen Warnstreik treten. Die Nahverkehrsgesellschaft appeliert an die Fahrgäste sich zu informieren und Alternativen zu nutzen.

Mehr lesen »

Verhandlung gescheitert: Neuer Busfahrer-Streik droht

Wie der Radiosender FFH berichtet, stehen möglicherweise schon ab nächster Woche viele Busse wieder still. Nach der heutigen fünften Runde hat die Gewerkschaft Verdi die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt. Die rund 4.400 Busfahrer werden nun zum unbefristeten Streik aufgerufen. Sie hatten sich in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen.

Mehr lesen »

Busfahrer stimmen für unbefristete Streiks

In einer Urabstimmung haben sich die Fahrer privater Busunternehmer klar für unbefristete Streiks ausgesprochen. Damit steigt der Druck auf die Arbeitgeber. Am morgigen Donnerstag findet die fünfte Verhandlungsrunde in Frankfurt statt.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen