Warnstreiks im Bus-Verkehr wahrscheinlich

Nach Einschätzung der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ, könnte es noch vor den Herbstferien nach den ergebnislos abgebrochenen Tarifverhandlungen zu Warnstreiks im städtischen Bus-Verkehr kommen. Die Nahverkehrsgesellschaft appeliert daher an die Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt zu informieren. Inbesondere auf aktuelle Hinweise der Radiosender solle man achten, die oft als Erste konkrete Informationen erhalten.

Konkrete Ankündigungen der Gewerkschaft Verdi liegen bisher nicht vor. Man wolle auch die Fahrgäste nicht durch voreilige Meldungen verunsichern, erklärt traffiQ-Pressesprecher Klaus Linek in einer Presseinformation. Bei traffiQ geht man aber davon aus, dass es zu Warnstreiks kommen wird. Man wolle die Chance bieten, sich rechtzeitig auf Störungen im Bus-Verkehr einzustellen.

Streik-Informationen werde man möglichst schnell im Internet unter www.rmv-frankfurt.de und am RMV-Servicetelefon unter 069 24 24 80 24 bereitstellen. Der S-Bahn-, U-Bahn- und Straßenbahn-Verkehr sowie die Regionalzüge verkehren voraussichtlich planmäßig, können im dicht gestrickten Frankfurter Nahverkehrsnetz vielfach als Alternative weiterhelfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Campus-Linie fährt im Wintersemester nur im 10-Minuten-Takt

Zum Wintersemester 2020/2021 werden bedingt durch die Corona-Pandemie weniger Studierende an den Campus Bockenheim und Westend zu erwarten sein. Die lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiQ streckt deshalb den Takt auf der Bus-Linie 75, die den Umsteigeknoten „Bockenheimer Warte“ mit dem Botanischen Garten, dem Uni-Campus Westend und dem Palmengarten verbindet.

Mehr lesen »

Änderungen im Schülerverkehr

Zum Schuljahresbeginn werden auf der Bus-Linie 60 die Schulfahrten an die neuen Zeit des Gymnasiums Nord angepasst. Das Gymnasium Römerhof nimmt den Schulbetrieb auf und erhält einen Busanschluss mit der Bus-Linie 52.

Mehr lesen »

Eine Antwort

Kommentar verfassen