U4 fährt wegen beschädigter Starkstromleitung eingeschränkt

Bei Bauarbeiten im Riederwald wurden mehrere Starkstromleitungen beschädigt, weshalb der U-Bahn-Betrieb derzeit stark eingeschränkt ist. Inzwischen konnte die Störung behoben werden.

Die U-Bahn-Linie U4 endet von der Bockenheimer Warte kommend an der Station „Seckbacher Landstraße“. Die Station „Schäfflestraße“, wo der Umstieg zwischen den U-Bahnen und Ersatzbussen stattfindet, kann von der U4 derzeit nicht angefahren werden. Bis auf weiteres fahren deshalb die Ersatzbusse von Enkheim kommend ab der Station „Schäfflestraße“ über die Station „Johanna-Tesch-Platz“ bis zur Station „Eissporthalle/Festplatz“ und zurück. An der Station „Eissporthalle/Festplatz“ kann zwischen der U-Bahn-Linie U7 und den Ersatzbussen umgestiegen werden.

Die VGF geht davon aus, dass die Störung länger dauert, da mehrere Leitungen beschädigt wurden. Es muss daher mit erheblichen Fahrplanabweichungen gerechnet werden.

UPDATE 11:15 Uhr: Wie die VGF per Twitter meldet, ist die Störung inzwischen behoben. Es kann jedoch noch zu vereinzelten Fahrtausfällen kommen. Die Ersatzbusse verkehren wieder auf dem planmäßigen Linienweg zwischen den Stationen „Enkheim“ und „Schäfflestraße“.

UPDATE, 14:00 Uhr: Die VGF meldet über Twitter wieder eine Fahrstromstörung. Die U4 verkehrt derzeit nicht zwischen den Stationen „Seckbacher Landstraße“ und „Schäfflestraße“. Fahrgäste von und nach Enkheim bittet die VGF die U7 zwischen den Stationen „Konstablerwache“ und „Johanna-Tesch-Platz“ zu nutzen. Zwischen „Enkheim“ und „Schäfflestraße“ fahren wegen Bauarbeiten Ersatzbusse.

Das könnte dich auch interessieren:

Baustellen-Vorschau der VGF für das 2. Halbjahr 2020

Trotz der Corona-Pandemie konnte die VGF geplante Baumaßnahmen wie etwa an der Galluswarte im ersten Halbjahr durchführen. Zum Beginn der Sommerferien legt das Unternehmen noch einmal eine Schippe drauf und investiert allein in den Gleisbau bis zum Jahresende rund 15 Millionen Euro.

Mehr lesen »

Mit Bussen und Bahnen zum Museumsuferfest

Mit acht S-Bahn-, acht U-Bahn-, acht Straßenbahn- und zwei Bus-Linien ist eines der beliebtesten Feste in Frankfurt und in der Region bestens erreichbar. Das Museumsuferfest feiert vom 23. bis 25. August 2019 wieder die einzigartige Museumslandschaft rund um den Main. Ideal für die Anfahrt sind die Stationen „Schweizer Platz“, „Schweizer-/Gartenstraße“, „Otto-Hahn-Platz“ und „Stresemannallee/Gartenstraße“ nahe dem südlichen Mainufer sowie die Stationen „Willy-Brandt-Platz“, „Dom/Römer“, „Hauptwache“ und „Konstablerwache“ auf der nördlichen Main-Seite. Mehr Busse und Bahnen In den Abendstunden bietet der RMV auf allen S-Bahn-Linien mehr Platz in den Zügen. Auch die U-Bahnen bieten mehr Platz und fahren in den späten Abendstunden deutlich

Mehr lesen »

Kommentar verfassen