+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr in Frankfurt am Main, Wiesbaden, Kassel und Gießen zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Mittwoch, 13. März 2024, 2:00 Uhr bis Samstag, 16. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Samstagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

Heiligabend: Bahnen und Busse fahren (fast) wie samstags

Erfahrungsgemäß sind an Heiligabend weniger Menschen unterwegs, weshalb auch die Fahrpläne des öffentlichen Nachverkehrs angepasst werden. Grundsätzlich gilt an Heiligabend der Samstagsfahrplan. Einige schwächer genutzte Linien werden ab dem späten Nachmittag vorzeitig eingestellt. Anlässlich des Stadtgeläuts wird auf einigen U-Bahn-Linien erhöht, die Straßenbahnen in der Altstadt aber unterbrochen. Der neue Nachtverkehr ist in den Nächten zu den beiden Feiertagen planmßig unterwegs. An den beiden Feiertagen fahren Bahnen und Busse wie an Sonntagen.

Mehr Platz in der U-Bahn, aber keine Straßenbahnen zum Stadtgeläut

Taunsende Menschen lockt das traditionelle Stadtgeläut alljährlich in die Innenstadt. Deshalb bieten die U-Bahn-Linien U1, U6 und U7 für eine gute An- und Abfahrt mehr Platz durch zusätzliche Wagen.

Allerdings müssen aufgrund der vielen Besucher die Straßenbahn-Linien 11, 12 und 14 zwischen ca. 15:00 Uhr und 19:00 Uhr unterbrochen werden.

  • Die Linie 11 verkehrt im Westen nur zwischen den Haltestellen „Zuckschwerdtstraße“ und „Hauptbahnhof“ und wird zur Haltestelle „Heilbronner Straße“ abgeleitet. Im Osten verkehrt sie nur zwischen den Haltestellen „Schießhüttenstraße“ und „Börneplatz/Stolzestraße“ und weiter als Linie 12 über Konstablerwache in Richtung Hugo-Junkers-Straße.
  • Die Linie 12 verkehrt im Westen nur zwischen den Haltestellen „Rheinlandstraße“ und „Willy-Brandt-Platz“. Im verkehrt sie nur zwischen den Haltestellen „Hugo-Junkers-Straße“ und „Konstaberwache“ und weiter als Linie 11 über Ostbahnhof in Richtung Schießhüttenstraße.
  • Die Linie 14 verkehrt im Westen nur zwischen den Haltestellen „Gustavsburgplatz“ und „Hauptbahnhof“ und wird zur Haltestelle „Heilbronner Straße“ abgeleitet. Im Osten verkehrt sie zur zwischen „Ernst-May-Platz“ und „Allerheiligentor“ und wird zur Haltestelle „Lokalbahnhof“ abgeleitet.

Eingeschränktes Angebot auf einigen Linien

Gegen 15:00 Uhr stellen die U-Bahn-Linien U8 sowie die Bus-Linien 65 und 71 ihren Betrieb ein. Die Straßenbahn-Linien 15 und 21 sowie die Bus-Linien 25, 35, 38, 69 und 75 folgen gegen 18:00 Uhr und gegen 20:00 Uhr stellen auch die Quartierbus-Linien 45, 47 und 48 in Sachsenhausen ihren Betrieb ein.

Ab ca. 15:00 Uhr entfallen auch die Verstärkerfahrten auf der Bus-Linie 29 zwischen der U-Bahn-Station und dem Gewerbegebiet in Nieder-Eschbach sowie zwischen Kalbach und Nordwestzentrum. Dies betrifft auch ab etwa 19:00 Uhr die Verstärkerfahrten zwischen Eschenheimer Tor und Hainer Weg.

Das könnte dich auch interessieren:

Transdev bleibt Betreiber für den Busverkehr im Frankfurter Nordwesten

Die lokale Nahverkehrsgesellschaft traffiQ hat Anfang Februar nach einer europaweiten Ausschreibung den Busverkehr im Frankfurter Nordwesten neu vergeben. Neuer Betrieber ist der bisherige Betrieber Transdev Rhein-Main. Das Unternehmen, dass seit 2006 die Bus-Linien im Frankfurter Nordwesten betreibt, hat als wirtschaftslichster Anbieter den Zuschlag erhalten.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen