+++ In der Nacht 4./5. April 2024 von ca. 21:30 Uhr bis ca. 3:30 Uhr massive Beeinträchtigungen auf den S-Bahn-Linien S2, S8 und S9 wegen kurzfristigen Bauarbeiten. Informationen im Internet unter www.bahn.de oder im DB Navigator. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat Fahrerinnen und Fahrer privater Busunternehmen in Hessen am Freitag, 17. Mai 2024, am Dienstag, 21. Mai 2024, und am Mittwoch, 22. Mai 2024, zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt werden nahezu alle Bus-Linien (außer Linien 57, 81 und 82) bestreikt. S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen sowie Regionalzüge verkehren planmäßig und können viele gute Alternativen bieten. Informationen vor Fahrtantritt im Internet unter www.rmv-frankfurt.de. +++

RMV-Weihnachtsangebot: Ein Tag zahlen, bis zu drei Tage fahren

Auch in diesem Jahr bietet der RMV wieder das Weihnachtsangebot. Wer im Zeitraum vom 24. bis 26. Dezember 2017 eine RMV-Tages- oder Gruppentageskarte kauft, kann diese während der gesamten Feiertage für beliebig viele Fahrten nutzen. Somit können bis zu zwei Drittel der Fahrtkosten gespart werden.

Und so funktioniert es

Die zeitliche Begrenzung von Tages- oder Gruppentageskarten wird beim RMV-Weihnachtsangebot erweitert. Das heißt: Wer am Heiligabend eine der beiden Fahrtkarten kauft, kann damit auch am 1. und 2. Weihnachtstag fahren, ohne nochmals bezahlen müssen. Wer die Fahrkarte „erst“ am 1. Weihnachtstag erwirbt, hat immerhin noch doppelte Freude dran. Sie gilt ohne weitere Kosten auch am 2. Weihnachtstag.

Zu beachten ist, dass das Weihnachtsangebot nur im originären RMV-Gebiet gilt, jedoch nicht für Fahrten in die Übergangstarifgebiete und für das Hessenticket.

Wo ist das Ticket erhältlich?

RMV-Tages- und Gruppentagskarten sind allen Fahrkartenautomaten, als RMV-Handyticket, in den Vertriebsstellen und  im Bus erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren:

RMV erhöht 2018 die Ticketpreise

Der Aufsichtsrat des RMV hat in seiner Sitzung am 12. September 2017 im Kulturbahnhof Bad Hoimburg die Anpassung des Tarifs um durchschnittlich 1,5 Prozent zum 1. Januar 2018 beschlossen. Gleichzeitig beschloss der Aufsichtsrat für die kommenden drei Jahre eine Deckelung der Tarifanpassung und die Einführung neuer Angebote. In den Städten Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz sinken dagegen die Fahrpreis für Einzel- und Tagesfahrkarten.

Mehr lesen »

Kommentar verfassen