+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

Fotoausstellung zur Baustelle im S-Bahn-Tunnel

Im Frankfurter S-Bahn-Tunnel werden seit drei Jahren Gleise und Signaltechnik für das neue elektronische Stellwerk erneuert. Einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen der Baustelle bietet bis zum 7. Oktober 2017 eine Fotoausstellung im Frankfurter Hauptbahnhof, mit der sich der RMV und die Deutsche Bahn bei den Fahrgästen für das Verständnis bedanken wollen.

Über 95 Millionen Euro werden bis Ende 2018 in die Sanierung der Tunneltechnik und der Sicherheitsbeleuchtung investiert. Umfangreich modernisiert werden auch die unterirdischen Verkehrsstationen. Die Fotografin Jana Kay hat die Arbeiten für den RMV und die DB im gesamten Tunnelbereich in den letzten zwei Jahren begleitet. Die Fotoausstellung „Ärmel hochkrempeln für Frankfurt Rhein-Main“ gibt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Gesicht, die Tag und Nacht dafür arbeiten, dass die Fahrgäste während der Bauarbeiten weiterhin verlässlich ihr Ziel erreichen. Zu sehen ist die Ausstellung vom 28. September bis zum 7. Oktober 2017 in der Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs.

Der Konzernbevollmächtigte der DB für Hessen, Dr. Klaus Vornhusen, erklärt:

„Die Umstellung auf ein neues Stellwerk im S-Bahn-Tunnel bedeutet für die Mitarbeiter überwiegend Einsatz unter Tage. Auf diese Kollegen, die hier ehrliche Arbeit leisten, sind wir alle sehr stolz. Als Dank zeigt die Ausstellung eine kleine Bildauswahl unserer engagierten Projektmitarbeiter.“

Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des RMV, sagt:

„Ziel der Arbeiten im Tunnel ist die Verbesserung der Pünktlichkeit und der Stabilisierung der Qualität des S-Bahn-Netzes in Rhein-Main. Um den Fahrgästen während der Sperrung die Fahrt mit dem ÖPNV zu erleichtern, haben wir an allen zentralen Stationen Mitarbeiter eingesetzt. Auch diesen Fahrgasthelfern möchten wir mit dieser Ausstellung Danke sagen und Ihnen ein Gesicht geben.“

Über eine Million Menschen nutzen täglich die S-Bahn

In der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main läuft der gesamte Schienenverkehr sternförmig auf Frankfurt zu. Den sechs Kilometer langen Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt passieren in Spitzenzeiten stündlich 48 Züge – in jeder Richtung alle zweieinhalb Minuten eine S-Bahn. Täglich nutzen mehr als eine halbe Million Menschen die S-Bahn Rhein-Main.

Das könnte dich auch interessieren:

S-Bahn in Rüsselsheim entgleist

Am Mittwochabend ist gegen 21:50 Uhr eine S-Bahn der Linie S9 in Richtung Wiesbaden bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Rüsselsheim mit dem hinteren Zugteil entgleist. Es entstanden erhebliche Schäden am Gleisunterbau. Die Oberleitung wurde nicht beschädigt. [Update: 24.02.2022, 20:15 Uhr]

Mehr lesen »

Kommentar verfassen