Hoher Krankenstand bei den Lokführern: S-Bahnen fallen aus

Seit der vergangenen Woche kommt es vermehrt zu Ausfällen im S-Bahn-Verkehr im Rhein-Main-Gebiet. Der Deutschen Bahn geht das Personal aus. Mitten in der Ferienzeit haben sich unerwartet viele Lokführer krank gemeldet.

Die Krankmeldungen mitten in den Sommerferien bringt die S-Bahn in Schwierigkeiten. Täglich fallen S-Bahnen aus. Gegenüber dem hr sagte eine Bahnsprecherin, dass 35 von 1.000 Bahnfahrten im Rhein-Main-Gebiet nicht druchgeführt werden. Betroffen seien vor allem die S1, S2 und S6.

Die DB versucht das Problem in den Griff zubekommen. Unter anderem soll laut hessenschau.de der Schichtplan geändert werden und die sogenannten Verstärkerzüge ausgelassen werden. Wie lange die Ausfälle andauern, sei noch nicht absehbar. „Wir gehen nicht davon aus, dass es bis morgen behoben ist“, so die Bahnsprecherin gegenüber dem hr.

Welche S-Bahnen konkret ausfallen? Darüber schweigen die Auskunftmedien von DB und RMV. Nach Angaben der Bahnsprecherin gegenüber dem hr ist der Grund dafür, dass die Änderungen erst noch abgeglichen und ins System eingeben werden müssten. Das dauere bis zu 24 Stunden. Die Fahrgäste sollen sich bis dahin am Bahnschalter oder Bahnsteig informieren.

In den Fahrplanauskunft, am Bahnsteig und in den sozialen Medien versteckt die DB das Problem hinter wie „Verzögerungen im Betriebsablauf“ oder „technische Störung am Zug“. Der RMV antwortet in den sozialen Medien gar nicht auf Anfragen bezüglich der Ausfallgründe. Insider sprechen in den sozialen Medien von einem hausgemachten Problem.

Kommentar verfassen