Störung im Stellwerk Friedberg größtenteils behoben

Arbeiten an den Signalkabeln bis Assenheim dauern noch an. Seit Donnerstagnachmittag fährt die S-Bahn wieder bis Friedberg. HLB hat den planmäßigen Betrieb in der Wetterau am Morgen wieder aufgenommen.

Nach Angaben der Deutschen Bahn ist die Störung im Stellwerk Friedberg zum größten Teil behoben. Lediglich zwischen Friedberg und Assenheim arbeite man noch an den Signalkabeln. Dahar wurde für den Streckenabschnitt zwischen Friedberg und Nidderau (RB49) ein Ersatzkonzept mit Bussen erstellt. Bis voraussichtlich zum 20. März 2017, ca. 1:00 Uhr, ist es gültig. Der Ersatzfahrplan kann unter bauarbeiten.bahn.de heruntergeladen werden.

S-Bahn wieder bis Friedberg

Die S6 fährt seit Donnerstagnachmittag wieder durchgehend zwischen Frankfurt Süd und Friedberg ohne Einschränkungen. Der Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen zwischen Nieder-Wöllstadt und Friedberg wurde eingestellt. Die Zwischentakte nach Groß Karben fuhren bereits seit dem Morgen wieder.

Bereits mit Betriebsbeginn waren die durchgehenden Verbindungen der Regional-Express-Züge zwischen Frankfurt und Kassel (RE30, RE98) bzw. Siegen (RE99) sowie des Mittelhessen-Expresses nach Frankfurt (RB40, RB41) wieder aufgenommen worden. Auch die IC-Züge halten wieder auf den Bahnhöfen der Main-Weser-Bahn.

Am Freitagmorgen haben auch die Züge des Hessischen Landesbahn (HLB) von Friedberg nach Friedrichsdorf (RB16), Wölfersheim-Södel (RB47) und Nidda (RB48) wieder den planmäßigen Betrieb aufgenommen.

Kommentar verfassen