+++ Aufgrund eines Streiks der GDL kommt es bundesweit von Mittwoch, 24. Januar 2024, 2:00 Uhr bis Montag, 29. Januar 2024, 18:00 Uhr zu massiven Einschränkungen im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr der Deutschen Bahn. Ein Notfahrplan sichert nur ein sehr begrenztes Zugangebot. Die DB bittet, von nicht notwendigen Reisen während des GDL-Streiks abzusehen und die Reise auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben. Informiere dich vor Fahrtantritt über deine Reiseverbindung unter www.bahn.de oder im DB Navigator. Informationen zu Fahrgastrechten unter www.bahn.de/fahrgastrechte. Informationen zu Reisen während des GDL-Streiks unter www.bahn.de/sonderkulanz. +++
+++ Die Gewerkschaft ver.di hat bundesweit (außer Bayern) Fahrerinnen und Fahrer kommunaler Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr zu Warnstreiks aufgerufen. +++ In Frankfurt fahren von Freitag, 1. März 2024, 2:00 Uhr bis Sonntag, 3. März 2024, ca. 3:00 Uhr keine U-Bahnen und Straßenbahnen. Nach Ende des Streiks kommt es Sonntagfrüh bis etwa 6:00 Uhr auf den Linien U4 (Seckbacher Landstraße - Enkheim), U6 und U7 zu Fahrtausfällen. S-Bahnen, Regionalzüge und städtische Busse sind nicht betroffen, verkehren planmäßig und können vielfach eine alternative Fahrtmöglichkeit sein. +++

VGF rüstet weitere Fahrscheinautomaten auf eTicket-Funktion um

Im RMV sind Zeitkarten in Papierform ein Auslaufmodell. Anfang Februar konnten sie noch an rund der Hälfte der Fahrscheinautomaten der VGF bezogen werden. 308 Fahrscheinautomaten hatte die VGF bereits zum Jahreswechsel mit den neuen eTicket-Funktionen ausgestattet.

Um diese nutzen zu können, ist eine Chipkarte notwendig, die an den vier Ticket-Centern der VGF in den Stationen „Hauptwache“, „Konstablerwache“ und „Bornheim Mitte“, am Busbahnhof in Höchst sowie den privaten Ticket-Shops im Stadtgebiet kostenlos erhältlich sind. Aktuell stehen an jeder Station und Haltestelle Fahrscheinautomation ohne und mit eTicket-Funktion. Letztere sind durch einen großen gelben Aufkleber auf der Front gekennzeichnet.

Beginnend mit den Stationen „Hauptwache“ und „Konstablerwache“ stellt die VGF bis zum Ende des ersten Quartals 2016 alle restlichen 292 Geräte um. Wie schon die zum Jahreswechsel umgestellten Geräte, werden die Automaten mit der gelben Infotafel „Hier eTickets kaufen“ ausgestattet.

Das könnte dich auch interessieren:

Pfingstangebot des RMV » Einen Tag zahlen, drei Tage fahren

Das RMV-Pfingstangebot ist eine ideale Gelegenheit den öffentlichen Nahverkehr zu testen und einen Ausflug zu den zahlreichen Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten zu machen. Wer am Pfingstwochenende, zwischen dem 14. und 16. Mai 2016, eine RMV-Tageskarte oder RMV-Gruppentageskarte kauft, kann damit bis zum 16. Mai fahren. Im besten Falle also: einen Tag zahlen, drei Tage erleben.

Mehr lesen »

RMV-Tarif 2019: Neue Fahrpreise und zusätzliche Preisstufen

Um steigende Aufwände auszugleichen, steigen die Fahrpreise wie angekündigt zum 1. Januar 2019 um durchschnittlich 1,5 Prozent. Mit dem Tarifwechsel wird auch die monatliche Abbuchung und Kündigungsmöglichkeit von Jahreskarten geändert. Bis Anfang Februar gibt es außerdem für Nachtschwärmer einen Rabatt auf Tages- und Gruppentageskarten, die als RMV-HandyTicket über die RMV-App gekauft werden.

Mehr lesen »